Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Nach anonymen Hinweis: Tote Rinder auf Hof in Bayern entdeckt

kühe-am-fressgitter
am Dienstag, 19.04.2022 - 09:00 (Jetzt kommentieren)

Auf einem Hof in Niederbayern machen Mitarbeiter des Veterinäramtes eine grausame Entdeckung.

Straubing-Bogen: Das Veterinäramt hat bei einer Tierschutzkontrolle am Donnerstag, 14. April 2022, acht tote Kühe auf einem Hof gefunden. Wie die Polizeiinspektion in Bogen mitteilte, hatte das Veterinäramt den Hof nach einem anonymen Hinweis kontrolliert.

Dabei seien fünf Kuhkadaver in einer Güllegrube und drei weitere Kadaver auf einem Hanger gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher gegenüber dem Wochenblatt. Drei Tiere sollen bereits teilweise skelettiert gewesen sein, hieß es aus dem Landratsamt Straubing-Bogen.

Überforderung beim Landwirt

Der Leiter des Veterinäramtes habe laut Polizei weitere Schritte veranlasst. Die elf noch lebenden Rinder seien abtransportiert worden. Der Hofinhaber habe laut Polizei angegeben, dass er mit der Versorgung der Kühe überfordert gewesen sei.

Er sei, wie es heißt, 2019 bereits einmal in Erscheinung getreten. Die Polizei in Bogen hat die Ermittlungen zur Klärung der Hintergründe aufgenommen. Den Halter der Tiere droht nun ein Rinderhalteverbot.

Der Fall in Straubing-Bogen erinnert an den erst kürzlich vor Gericht behandelten Missstand im mittelfränkischen Ansbach. Hier waren mehr als 170 verendete Rinder auf einem Hof gefunden worden.

Krisenhotline und Telefonseelsorge

Sie haben Stress auf Ihrem Betrieb oder Ärger mit der Familie? Sie plagen Zukunftssorgen oder Sie wissen aus anderen Gründen nicht mehr weiter? Kontaktieren Sie bitte die Krisenhotline der SVLFG. Ein Team aus Psychologen und psychiatrischen Fachpflegekräften steht Ihnen rund um die Uhr an 7 Tagen die Woche telefonisch beratend und anonym zur Seite. Sie erreichen die SVLFG Krisenhotline unter 0561 785 – 10101.
Weitere Informationen zu Hilfsangeboten finden Landwirte unter https://www.svlfg.de/krisenhotline.

Wenn Sie oder Menschen, die Sie kennen Hilfe brauchen oder sich überfordert mit der Situation auf Ihrem Betrieb fühlen, kontaktieren Sie die Telefonseelsorge (telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

Hilfsangebote gibt es auch für Landwirte in Österreich und der Schweiz. Das österreichische bäuerliche Sorgentelefon ist von Montag bis Freitag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr unter 0810-67 68 10 zu erreichen. In der Schweiz hilft das bäuerliche Sorgentelefon montags von 8.15 bis 12 Uhr, dienstags von 13 bis 17 Uhr und donnerstags von 18 bis 22 Uhr unter 041 820 02 15.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...