Login
Aus der Wirtschaft

Arla investiert 36 Millionen in Innovationszentrum

von , am
16.10.2013

Aarhus - Mit dem Bau eines Innovationszentrums in Dänemark will Arla ab 2016 eine führende Rolle in der Molkereibranche übernehmen.

Arla investiert 2014 rund 300 Miollionen Euro in bestehende Molkereien. © Werkbild
Ein hochmodernes Innovationszentrum soll das neue Herz von Arlas weltweiter Produktentwicklung werden. Im Frühjahr 2014 werden im dänischen Aarhus die Bauarbeiten am neuen 'Arla Strategic and Innovation Centre' (ASIC) beginnen. Dort sollen ab 2016 rund 120 Mitarbeiter tätig sein. Arlas Ziel ist es, in Punkto Innovation eine führende Rolle in der Molkereibranche zu übernehmen.
 
Innovation als zentraler Pfeiler
 
Bereits in den vergangenen Jahren hat Arla den Innovationsgedanken verstärkt in die Unternehmensphilosophie integriert und Produktionsprozesse und Strukturen optimiert, beispielsweise durch den Einsatz neuer Technologien. Dennoch ist mittlerweile - nicht zuletzt auf Grund der zahlreichen Produktneueinführungen - das Potenzial der bestehenden Arla-Innovationszentren in Dänemark und Schweden voll ausgeschöpft. Da Innovation aber einer der zentralen Pfeiler der Arla-Strategie ist, haben Vorstand und Aufsichtsrat von Arla beschlossen, rund 36 Millionen Euro in den Aufbau eines globalen Innovationszentrums zu investieren. "Die Fähigkeit, neue und inspirierende Produkte auf den Markt zu bringen, ist zunehmend entscheidend für unser Geschäft. Arla ist eines der weltweit führenden Molkereiunternehmen, und darum setzen wir uns dafür ein, Innovationen in der Molkereibranche im globalen Maßstab voranzutreiben. Damit erhöhen wir zugleich den Wert unserer Produkte und schaffen neue Geschäftsmöglichkeiten für Arla weltweit", erklärt Paul Cornillon, Senior Vice Präsident und Direktor des Arla Strategic Innovation Centre.
 
Geplant ist ein hochmodernes Innovationszentrum, das sich über eine Fläche von rund 10.000 Quadratmetern erstrecken und alle Anforderungen des dänischen Energiestandards für 2020 erfüllen wird. Zentrale Elemente im Entwurf sind Freiflächen und Projekträume, die für ein optimales Arbeitsklima sorgen sollen. Das Zentrum wird Teil des dänischen 'Food Cluster' werden, ein internationales Exzellenzcluster für Innovation und Wissensvermittlung in der Land- und Ernährungswirtschaft.
Auch interessant