Login
Molkerei

Arla plant 2017 Mega-Investitionen

Josef Koch, dlz agrarmagazin
am
01.02.2017

Für das Jahr 2017 plant die Molkereigenossenschaft Arla Foods weltweit Investitionen von 335 Millionen Euro für den Ausbau ihrer Produktionsstätten.

Mit der Mega-Investition will der Molkereiriese mehr Milch in das Markengeschäft und in den Bereich Foodservice verlagern. Dieses Investitionsbudget fällt damit fast 50 Prozent höher aus als im Vorjahr, als Arla Foods 227 Millionen Euro investierte. Das 2017er Budget und gehört zu den höchsten Investitionen im Bereich Supply Chain, die das Unternehmen jemals innerhalb eines Jahres getätigt hat.

Der Großteil der Summe fließt in die Modernisierung der Produktionsanlagen, die die Profitabilität der Produkte erhöhen soll, die in den Kernmärkten Deutschland, Großbritannien, Dänemark und Schweden verkauft werden. Außerdem wird in die Produktionsstandorte investiert, die qualitativ hochwertige Molkereiprodukte an Arlas aufstrebende Märkte außerhalb der EU liefern.

Die beiden großen deutschen Standorte in Upahl (Landkreis Nordwest Mecklenburg) und Pronsfeld (Eifelkreis Bitburg-Prüm) werden ebenfalls weiter modernisiert. Nach Upahl fließen 2017 fast 19 Millionen Euro, in Pronsfeld investiert Arla rund 15 Millionen Euro..
 

Große Ausgaben für Molkezutaten

Eines der Ziele von Arla ist es, sich als Weltmarktführer im Bereich der natürlichen Molkezutaten für Lebensmittelhersteller in unterschiedlichen Bereichen zu etablieren – von Backwaren, Getränken, Milchprodukten und Eiscreme über Medikamente bis hin zu Kinder- und Sportlernahrung. Daher bekommt der Standort in der Nähe von Videbæk in Dänemark, an dem Proteine, Laktose und andere Zutaten aus Molke mit hohem Mehrwert für die weltweite Nahrungsmittelindustrie erzeugt werden, die größte Investitionssumme von etwa 30,6 Millionen Euro.

Der Fokus der europäischen Molkereigenossenschaft, der unter anderem auf einer deutlichen Umsatzsteigerung im Bereich Foodservice liegt, wird insbesondere durch die 13 Millionen Euro unterstrichen, die in die Molkerei Rødkærsbro in Dänemark fließen – eine der weltweit führenden und größten Produktionsstätten für Mozzarella.

Auch die Produktkategorie Streich- und Frischkäse hat eine hohe strategische Bedeutung für Arla. Deshalb werden über zwölf Millionen Euro in den wichtigsten Frischkäse Molkereistandort im dänischen Holstebro, Dänemark, investiert.

Handel, Produktion und Genetik: Die Top-Agrarunternehmen weltweit

Infografik Top-Unternehmen Agrarchemie
Infografik Top-Unternehmen Agrartechnik
Infografik Top-Düngemittelkonzerne
Infografik Top-Agrarhändler
Infografik Top-Einzelhandelskonzerne
Infografik Top-Lebensmittelhersteller
Infografik Tiergenetik
Infografik Warenterminbörsen
Auch interessant