Login
Haltung und Mast

Ausreichendes Angebot an männlichen Schlachtrindern

von , am
11.03.2010

Wien - Bei männlichen Schlachtrindern wird derzeit in fast allen EU-Ländern von einem ausreichenden Angebot gesprochen. Die Nachfrage bei Vordervierteln und Edelteilen wird als ruhig bezeichnet.

© agrarfoto.com

Die Preise sind nochmals leicht unter Druck geraten. Bei Schlachtkühen ist der Markt uneinheitlich. Während mittlere und schwächere Qualitäten reger nachgefragt sind und eigentlich in allen Regionen mit leicht anziehenden Preisen gerechnet wird, ist die Vermarktung von schweren Schlachtkühen meist nur unter Preiszugeständnissen möglich.

In Österreich ist das Angebot laut Rinderbörse bei Jungstieren stabil bis regional sogar leicht rückläufig, die Nachfrage liegt jedoch deutlich unter den Erwartungen, insbesondere bei Gütesiegel-Ware. Die Preise werden daher bei Jungstieren und Ochsen in der laufenden Woche leicht nachgeben. Das Schlachtkuhangebot ist leicht rückläufig und steht bei mittleren und schwächeren Qualitäten so wie in anderen EU- Ländern einer regen Nachfrage gegenüber.

Die Notierungen für schwere Kühe sind stabil, für mittlere und schwächere Qualitäten steigend. Bei Schlachtkälbern wird die Nachfrage in den nächsten 14 Tagen für das Ostergeschäft rege sein, besonders gesucht sind auch Bio-Schlachtkälber. Die Rinderbörse empfiehlt den Erzeugern, Kälber jetzt anzumelden, denn erfahrungsgemäß sind die Preise nach Ostern wieder rückläufig. (aiz)

Auch interessant