Login
Aus der Wirtschaft

Australien: Rindfleischexporte auf Rekordkurs

von , am
26.01.2012

Canberra - Die steigende inländische Rindfleischproduktion und die wachsende Nachfrage werden den australischen Rindfleischexporten 2012 voraussichtlich zu einem neuen Rekord verhelfen.

51.000 t Rindfleisch aus Brasilien ging in den ersten neun Monaten 2013 in die EU. © Barbara Pheby/Fotolia
So sollen die australischen Rindfleischausfuhren 2012 im Vergleich zum Vorjahr aller Voraussicht nach um 2,7 Prozent auf einen Rekordwert von 975.000 Tonnen zulegen, wie aus einem Jahresausblick hervorgeht, den die Vermarktungsgesellschaft Meat & Livestock Australia Ltd. (MLA) jetzt veröffentlichte. 2011 konnten die australischen Fleischverarbeiter bei den Rindfleischausfuhren einen Zuwachs von 2,8 Prozent verzeichnen.
 
Im abgelaufenen Wirtschaftsjahr exportierte AustralienRindfleisch im Wert von 4,5 Milliarden australische Dollar. Die am schnellsten wachsenden Exportmärkte für australisches Rindfleisch werden im laufenden Jahr nach Angaben der MLA die USA, Russland und eine Reihe asiatischer Länder wie China und Hongkong sein. Diese Märkte werden erwartete Exportrückgänge in Japan und Südkorea - zwei von Australiens drei größten Abnehmerländern - kompensieren können, berichtet Dow Jones News.

Negative Währungseffekte bremsen Exporte nicht

Das erwartete Exportwachstum stützt sich auf eine wachsende Nachfrage in den Entwicklungsländern und auf Engpässe in der Rindfleischproduktion in wichtigen Exportnationen. Dies werde den globalen Rindfleischpreisen Auftrieb geben. "In den zurückliegenden Jahren hat die Vorstellung, dass der Australische Dollar im Verhältnis zum US-Dollar nicht nur gleichgezogen hat, sondern diesen 2011 im Wert auch um durchschnittlich 3,- US-Cent überstieg, die australische Rindfleischindustrie tief beunruhigt", schreibt die MLA in ihrem Ausblick. Der weltweite Engpass in der Rindfleischversorgung, gepaart mit der aufkeimenden Nachfrage in neuen Exportmärkten, habe jedoch geholfen, einen Großteil dieser Währungseffekte wettzumachen. Dies gelte speziell für die Produktion des kostengünstigeren tiefgekühlten Rindfleischs.

Russland zählt zu den vielversprechendsten Wachstumsmärkten

Zudem verheißen eine Reihe von Exportmärkten starke Nachfragen, wie David Inall, Vorsitzender des Australischen Rinderrates, erklärte. So weise insbesondere das russische Wirtschaftswachstum deutlich nach oben, wodurch auch die Rindfleischnachfrage des Landes in den zurückliegenden Jahren gestiegen sei. In diesem Zusammenhang ist eine Prognose der MLA anzuführen, wonach die australischen Rindfleischexporte nach Russland 2012 um 25 Prozent zum Vorjahr auf 70.000 Tonnen steigen werden. 2007 lag dieser Wert noch bei 5.000 Tonnen.
Auch interessant