Login
Aus der Wirtschaft

Australiens Milchwirtschaft: Wachstum schwächt sich ab

© Anna K/fotolia
von , am
24.05.2012

Die Milchwirtschaft in Australien hat sich in den letzten beiden Jahren spürbar von den Folgen der vorrausgegangen Dürrejahre erholt. Jetzt bremsen jedoch steigende Produktionskosten.

Die neuseeländischen Milchbauern haben ihre Produktion deutlich gedrosselt. © Mühlhausen/landpixel
Die Produktion dürfte im zu Ende gehenden Milchwirtschaftsjahr (Juli bis Juni) um rund vier Prozent gewachsen sein. Die sehr guten Exportmöglichkeiten in Verbindung mit der deutlich verbesserten Futterversorgung waren die Grundlage für diese Entwicklung. Der aktuelle Rückgang der internationalen Milchpreise und die kräftig steigenden Produktionskosten wirken sich jedoch negativ auf die Wachstumsdynamik im neuen Milchwirtschaftsjahr aus. Dies erwartet zumindest die australischen Branchenvereinigung Dairy Australia in einer aktuellen Analyse. Gleichzeitig geht Dairy Australia von einer relativ robusten globalen Nachfrage nach Milchprodukten aus.

Produktionsmenge erheblich kleiner als vor 10 Jahren

Australiens Milchproduktionsmenge ist derzeit noch immer 20 % kleiner als 10 Jahre zuvor.
Dairy Australia schätzt die australische Milchproduktion für das im Juni zu Ende gehende Milchwirtschaftsjahr auf etwa 9,45 Mio. t (+ 4 %). Die Zahl der Milchkühe ist mit 1,65 Mio. Tieren erneut leicht gewachsen, erreicht jedoch noch lange nicht wieder Stand von vor 10 Jahren. Damals erzeugten die australischen Farmer mit mehr als 2,4 Mio. Kühen rund 11,6 Mio. t Milch. Mehrere Dürrejahre, eine schwierige Futterversorgung und niedrige Weltmarktpreise sorgten für einen deutlichen Abbau der Kuhbestände und eine kräftig schrumpfende Produktion. Vor diesem Hintergrund relativiert sich auch das aktuelle australische Produktionswachstum. Anders als in Neuseeland, wo die Milchproduktion in den letzten 10 Jahren um mehr als 40 % zugenommen hat, ist Australiens Produktionsmenge derzeit noch immer 20 % kleiner ist als 10 Jahre zuvor.

Ein Drittel der Produktion für den Weltmarkt

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Nach den Daten der FAO vermarkten die australischen Farmer derzeit etwa ein Drittel ihrer Produktion (in Milchäquivalent) am Weltmarkt. Der australische Anteil am Welthandel liegt bei rund sechs Prozent. Damit sind die Australier nach Neuseeland, der EU und den USA die Nummer 4 unter den weltweit größten Exporteuren von Milchprodukten. Der Exportanteil (gemessen an der Produktion) liegt für die Hauptprodukte Käse, Butter, Mager- und Vollmilchpulver zwischen 50 % und 75 %. Der australische Branchenverband Dairy Australia geht vor dem Hintergrund der steigenden Kosten und rückläufigen Exportlöse von einer Abschwächung des Produktionswachstums im kommenden Milchwirtschaftsjahr auf etwa zwei Prozent aus. Dann dürfte die Produktionsmenge zwischen 9,6 und 9,7 Mio. t Milch liegen. Bis 2014/15 rechnen die australischen Fachleute dann mit einem weiteren Produktionszuwachs auf 9,8 bis 10,1 Mio. t.
 
 
Aktuelle Preise und weitere Informationen zum Milchmarkt finden sie ab sofort kostenlos in unserem dlv-Angebot Marktkompass. Hier geht's hin ...
 

Video "Milchwirtschaft: Ist Deutschland fit für den internationalen Handel?"

Auch interessant