Login
Aus der Wirtschaft

Bergbauern stimmen Arla-Übernahme zu

© adimas/Fotolia
von , am
13.09.2011

Düsseldorf - Die Mitglieder der Bergbauernmilch Sonthofen Schönau haben dem Kaufangebot von Arla Foods gestern Abend zugestimmt. 80 Prozent votierten in zweiter Abstimmung für die Übernahme.

Von Januar bis Juni wurden in der Schweiz 1.739.572 Tonnen Milch vermarktet. © Mühlhausen/landpixel
Arla Foods ist der Übernahme der Allgäuland-Käsereien GmbH und ihrer Beteiligungsgesellschaften ein Stück näher gekommen: Nun haben auch die Mitglieder der Bergbauernmilch Sonthofen Schönau eG für die Übernahme gestimmt. Mit über 80 Prozent kam eine ausreichende Mehrheit zustande.
 
In der ersten Abstimmung hatten nur 69,9 Prozent der Mitglieder für eine Übernahme votiert - zu wenig, nötig war eine Mehrheit von 75 Prozent.

"Wir freuen uns sehr über diese Entscheidung", sagt Torben Olsen, Geschäftsführer von Arla Foods Deutschland. Durch die Übernahme wäre die drohende Insolvenz der Allgäuland-Käsereien abgewendet.

landlive.de: Abstimmungsergebnis quasi live im Netz

In unserer landlive-Community verbreitete sich das Abstimmungsergebnis schnell - sehr schnell. So schrieb Liebensteiner aus dem Oberallgäu heute um 0.55 Uhr: "Mit gut 80 Prozent für die Übernahme durch Arla hat vor ca. 2 Stunden die Versammlung der Bergbauernmilch Sonthofen Schönau eG abgestimmt. Erleichterung in vielen Gesichtern. Jetzt hat hoffentlich das nervenzehrende Hickhack ein Ende. Ob die Entscheidung für die Bauern gut ist oder nicht wird sich wohl erst in 2-3 Jahren rausstellen ..." Noch genauer wusste es pinhead aus Sonthofen: "1020 Stimmen, knapp 600 Stimmen anwesend, über 400 Vollmachten. Ergebniss: 800 für, 200 dagegen. Wir sind jetzt dänische Bergbauern wink"
 
Arla strebt Lieferverträge über 250 Millionen Kilo Milch an
 
Mit den Milchbauern der Allgäuland-Käsereien sollen jetzt individuelle Milchlieferverträge vereinbart werden. Angestrebt wird der Abschluss von Verträgen über eine Liefermenge von insgesamt 250 Millionen Kilogramm Milch. Die Summe der bisher unterzeichneten Milchpartnervereinbarungen beläuft sich auf über 200 Millionen Kilo Milch, darunter über 43 Millionen Kilo Bergbauern-Milch. "Unser Ziel ist es, zu den drei führenden Milchverarbeitern im deutschen Markt zu gehören", erklärt Olsen.
 
Voraussetzung für den Kauf durch Arla Foods ist jetzt noch die Zustimmung der EU-Kartellbehörden. In den kommenden Tagen und Wochen stehen die detaillierte Ausarbeitung sowie die juristische Prüfung der für den Zusammenschluss notwendigen Vertragsunterlagen im Vordergrund.
 
Heute soll nach Unternehmensangaben das Milchgeld für August angewiesen werden.  
 
Mehr dazu lesen Sie hier:
Auch interessant