Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tierseuche

Blauzungenkrankheit: BMEL beschließt Abkommen mit Spanien

Kalb
am Mittwoch, 29.05.2019 - 14:33

Das Agrarministerium hat eine Vereinbarung für den Handel von Kälbern aus BTV-Restriktionsgebieten nach Spanien abgeschlossen.

Bereits mit Italien und den Niederlanden konnte das BMEL eine Vereinbarung für den Handel mit Rindern und Kälbern aus BTV-Restriktionsgebieten abschließen, wie agrarheute bereits berichtete. Jetzt folgt auch noch Spanien.

Ab dem 03.06.2019 tritt das Abkommen in Kraft. Demnach ist der Transport von bis zu 70 Tage alten Kälbern auch ohne vorherige PCR-Untersuchung möglich, wenn das Muttertier aus einem geimpften Bestand kommt und selbst vor der Belegung geimpft wurde. Wurde hingegen die Kuh erst während der Trächtigkeit geimpft, muss das Kalb innerhalb von sieben Tagen vor dem Transport nach Spanien mittels PCR negativ auf das Virus getestet worden sein. Erhielt das Muttertier keine Impfung gegen die Blauzungenkrankheit, dürfen Kälbert frühestens nach 14 Tagen nach Spanien transportiert werden, sofern dieTiere mittels PCR negativ getestet und mit einem Insektizid behandelt wurden.

Mit Material von DVFB - Deutscher-Vieh- und Fleischhandelsbund e.V.
Das agrarheute Magazin
Aktuelles Heft Dezember 2019
Schnupper-Angebot Alle Aboangebote