Login
Tiergesundheit

Blauzungenkrankheit: Schleswig-Holstein empfiehlt zu impfen

Milchvieh auf der Weider
Holsteinkühe grasen auf der Weide © Detlef Groß
von , am
05.07.2017

Angesichts des Ausbruchs der Blauzungenkrankheit in Frankreich, empfiehlt das Landwirtschaftsministerium in Schleswig-Holstein die freiwillige Impfung.

Aufgrund der aktuellen Seuchenlage in Frankreich und Italien, rät das Agrarministerium Schleswig-Holstein Rinderhaltern zur freiwilligen Impfung gegen die Blauzungenkrankheit. Das Risiko der Einschleppung sei hoch.

Ein weiterer Vorteil der Impfung ergibt sich für den Tierverkehr. Im Falle eines Ausbruchs der Blauzungenkrankheit in Deutschland können geimpfte Tiere aus den dann eingerichteten Restriktionszonen von 150 Kilometern transportiert werden. Geimpfte Tiere sind somit nicht von den Handelseinschränkungen betroffen. Die Impfung muss allerdings mindestens 60 Tage zurückliegen. Eine rechtzeitige Impfung schützt somit die Tiere vor Symptomen, aber auch die Landwirte vor wirtschaftlichen Verlusten.

Geeignete Impfstoffe sind auf dem Markt verfügbar. Vor der Impfung ist bei der zuständigen Veterinärbehörde eine Impfgenehmigung zu beantragen.

Hintergrund zur Blauzungenkrankheit

Das Virus führt bei infizierten Tieren zu Fieber, Entzündung der Schleimhäute an Lippen, Nase, Zitzen und Euter, Ödemen im Kopfbereich und an den Gliedmaßen sowie zu Atemwegserkrankungen. Vor allem bei Schafen kann die Seuche zu schwerwiegenden Symptomen führen. Stellen Tierhalterinnen und Tierhalter verdächtige Symptome fest, so sollten sie umgehend den Tierarzt kontaktieren.

In Deutschland wurde das Virus letztmalig Ende 2009 nachgewiesen. Seit dem Jahr 2011 ist Deutschland offiziell frei von dieser anzeigepflichtigen Tierseuche. Jedes Jahr wird eine Stichprobe von Tieren aus ganz Deutschland auf das Virus untersucht, es gab bisher aber keinen Hinweis auf infizierte Tiere in Deutschland.

Mit Material von Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung

Rinder-Nachzucht: So gelingt die künstliche Besamung

Schwanz der Kuh anheben
Bewege den Schwanz damit er auf deinem linken Vorderarm liegt oder binde ihn so fest, dass er bei dem Prozess der künstlichen Besamung nicht stört. © wikihow/creative commons
After der Kuh reinigen
Reinige die Scheide mit einem sauberen Papiertuch oder einem Lappen, um den überschüssigen Dung und anderen Schmutz zu entfernen. © wikihow/creative commons
Einführen der Besamungsspritze
Führe die Besamungsspritze in einem 30° Winkel in die Scheide der Kuh ein. Auf diese Weise vermeidest du, dass die Spritze in die Harnöffnung von der Blase eindringst. © wikihow/creative commons
Querschnitt der Gebärmutter
Mit deiner linken Hand in dem Rektum der Kuh (die seit Beginn dort sein sollte) fühlst du mit den Fingerspitzen durch die Wand von dem Rektum und der Scheide die Positon der Besamungsspritze bis du den Gebärmutterhals fühlst. © wikihow/creative commons
Querschnitt der Gebärmutter
Greife den Gebärmutterhals mit der Hand in dem Rektum von der Kuh (als ob du einen Riegel halten würdest, der unter deiner Hand liegt) und halte ihn ruhig, während du den Schaft in und durch den Gebärmutterhals der Kuh führst. © wikihow/creative commons
Uterus einer Kuh bei der Besamung
Wenn der Schaft den Gebärmutterhals passiert hat, überprüfe die Postion mit dem Zeigefinger. Der Schaft sollte 0,6 bis 1,25 cm in den Uterus hineinreichen. © wikihow/creative commons
Besamung einer Kuh
Drücke langsam den Kolben am Ende mit deiner rechten Hand, um die Hälfte der Dosis zu spritzen. © wikihow/creative commons
Uterus einer Kuh
Überprüfe die Position von dem Samen erneut und stelle sicher, dass du in dem Uterus von der Kuh bist und nicht an einer anderen "blinden Stelle" und spritze die zweite Hälfte vom Inhalt des Röhrchens. © wikihow/creative commons
Besamungsspritze reinigen
Entferne langsam die Besamungsspritze und deinen Arm aus der Kuh. Untersuche, ob du Blut, Infektionen oder eine Rückfluss von dem Samen aus dem Inneren der Scheide feststellen kannst. © wikihow/creative commons
Hygienehandschuhe entsorgen
Entsorge das Röhrchen, die Handschuhe und die Tücher auf eine angemessene Weise. © wikihow/creative commons
Besamungsspritze
Reinige die Besamungsspritze gründlich. © wikihow/creative commons
Thermoskanne
Überprüfe die Temperatur des Wassers in der Thermoskanne erneut, bevor du die oben erklärten Schritte bei der nächsten Kuh wiederholst. © wikihow/creative commons
Auch interessant