Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Fütterung

Brachlandflächen zur Futternutzung

Kuh-Gras-Fressen-Maul-Flotzmaul
am Mittwoch, 27.06.2018 - 09:24 (Jetzt kommentieren)

In Thüringen wird beim Dauergrünland mit einem geringeren Ernteertrag gerechnet. Branchlandflächen sollen daher zur Futternutzung geerntet werden dürfen.

Aufgrund der Trockenheit und geringen Niederschläge wird beim Dauergrünland und beim mehrschnittigen Feldfutter in diesem Jahr mit einem geringeren Ernteertrag gerechnet. Dadurch ist vielerorts das Gras nur wenig oder gar nicht nachgewachsen. Laut Landwirtschaftsministerin Birgit Keller wird den Landwirten daher die Möglichkeit gegeben, weiteres Futter von Brachlandflächen zu ernten.

Auf Grundlage eines vorher formlos schriftlich gestellten Antrags vom Landwirtschaftsministerium für die Winterfuttergewinnung ab 1. Juli können Brachen zur Bereitstellung von ökologischen Vorrangflächen freigegeben werden. Das gewonne Futter kann für die eigene Tierhaltung oder von Dritten genutzt werden. Im Antrag müssen der Flächenname, der Verwendungszweck, der Zeitraum und die Nutzung des Aufwuchs für die Ausnahmegenehmigung benannt werden.

Konsequenzen für die Direktzahlungen

Die Futternutzung der Brachlandflächen hat im Rahmen der Direktzahlungen folgende Konsequenzen:

  • Brachen werden im Rahmen der Anbaudiversifizierung (1. bis 15. Juli 2018) wie Gras und andere Grünfutterpflanzen behandelt. Bei der Pflicht zur Bereitstellung von Vorrangflächen ändert sich nichts bei der Einstufung.
  • Eine Beweidung von solchen Brachen mit Ziegen und Schafen ist ab 1. August uneingeschränkt möglich. Jedoch gilt dies nicht für Brachen mit Honigpflanzen.
  • Bei Streifenelementen als ökologische Vorrangfläche wie Feldränder und Streifenbeihilfefähiger Flächen am Waldrand ist eine generelle Nutzungsmöglichkeit ohnehin gegeben. Diese können ganzjährig beweidet und ab 1. Juli auch für die Winterfuttergewinnung durch Mahd benutz werden.
Mit Material von Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft

Neuer DeLaval-Melkroboter mit scharfem Rundumblick

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Melkroboter

Neuer DeLaval-Melkroboter mit scharfem Rundumblick

am Mittwoch, 27.06.2018 - 09:00

DeLaval stellt seine neue Melkrobotergeneration vor. Die Ansetzgeschwindigkeit ist rasant. Dafür ist die Maschine mit einer neuen Technik ausgestattet.

aPLUS - Exklusiv für Abonnenten
Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Exklusivinhalt ist für agrarheute-Abonnenten sichtbar. Um den Inhalt zu sehen, loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich bitte.

agrarheute

Wenn Sie kein agrarheute-Abonnent sind, können Sie hier kostenlos Probeausgaben von agrarheute bestellen. Sie haben damit sofort Zugriff befristet für 30 Tage auf alle Exklusivbereiche.

Registrieren

Ich habe bereits ein agrarheute-Abo und möchte mich kostenlos registrieren.
Als Abonnent kostenlos registrieren
Ich habe noch kein agrarheute-Abo und möchte mich registrieren und kostenlose Probeausgaben bestellen.
Registrieren Icon

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...