Login
Aus der Wirtschaft

Brasilien plant Einfuhrverbot von EU-Rindfleisch aufzuheben

von , am
21.05.2013

Brüssel - Europäische Rindfleischerzeuger könnten bald wieder Ware nach Brasilien ausführen. Das Land will die BSE-Importbestimmungen lockern.

Bei Rind- und Schweinefleisch ist der Preis im Jahr 2014 rückgängig gewesen. © Paul Cowan/fotolia.com
Wie die Europäische Kommission am vergangenen Freitag mitteilte, hat Brasilien seine Importbestimmungen im Zusammenhangmit der Bovinen Spongiformen Enzephalopathie (BSE) gelockert. Nach Einschätzung der EU-Experten sind damit Exporte von lebenden Rindern und Rindfleisch nach Brasilien wieder möglich. Die Kommission begrüßte den Schritt ausdrücklich, erinnerte jedoch daran, dass die Einfuhr trotzdem durch andere Auflagen erschwert bleibe. Brüssel rief die brasilianische Regierung dazu auf, die Importbestimmungen weiter in Einklang mit internationalen Standards zu bringen.
 

Seit 2001 Einfuhrstopp

Die EU-Mitgliedstaaten wiederum wurden ermutigt, Exportlizenzen zu beantragen. Die Kommission will bei eventuellen Schwierigkeiten mit den brasilianischen Behörden Hilfestellung leisten. Brasilien untersagte die Einfuhr von Wiederkäuern und ihren Produkten aus der EU seit der zweiten BSE-Krise 2001. Die Kommission hatte die Maßnahmen immer wieder als überzogen kritisiert und Brasilien vorgeworfen, die Beschränkungen ohne Begründung aufrechtzuerhalten. Die EU-Gesamtexporte von Agrargütern und Nahrungsmitteln nach Brasilien beliefen sich 2012 auf rund 1,45 Milliarden Euro.
Auch interessant