Login
Milchproduktion

Britische Milcherzeuger blockieren Tesco-Lager

von , am
26.10.2010

Southampton - Britische Landwirte tragen ihren Unmut über niedrige Preise beziehungsweise die Agrarpolitik - im Gegensatz zu ihren französischen Kollegen - eher selten auf die Straße. Vorige Woche war es jedoch soweit.

© Mühlhausen/landpixel.de

Rund 100 Landwirte blockierten mit Traktoren und Maschinen ein Zentrallager der führenden Lebensmittelkette Tesco bei Southampton im Süden von England.

Vier Stunden lang legten die Demonstranten das Distributionszentrum lahm. Sie verlangen vom Einzelhandel einen fairen Anteil an den Verbraucherpreisen. Für Milch soll der Handel umgerechnet 0,02 Euro bis 0,03 Euro je Liter mehr an die Erzeuger abgeben.

Weitere Blockaden angekündigt 

Nach Auffassung der Landwirte ist das möglich, ohne den Ladenpreis für Molkereiprodukte zu erhöhen. Die Protestaktion wurde von der Gruppe "Farmers for Action" organisiert. Sie kündigte weitere Blockaden verschiedener Handelsketten an, die sich bis in das Weihnachtsgeschäft hineinziehen sollen. Tesco zahlt Landwirten für die unter den Eigenmarken des Konzerns vermarktete Trinkmilch einen der höchsten Erzeugerpreise in Großbritannien.

Verhandlungen laufen noch 

Für andere Molkereiprodukte gilt die Vereinbarung allerdings nicht. Der schottische Bauernverband (NFU Schottland) ist in Verhandlungen mit führenden Handelsketten über einen höheren Anteil der Erzeugerstufe am Verkaufserlös. Der Verband forderte die Europäische Union auf, den Missbrauch der Marktmacht zu beenden sowie freiwillige Standardverträge und einen EU-Verhaltenskodex zu entwickeln. (aiz)

Auch interessant