Login
Österreich

Brucellose auf einem Milchviehbetrieb bestätigt

Kuh-Holstein-Rind
Thumbnail
Wiebke Herrmann, agrarheute
am
02.07.2018

Auf einem Milchviehbetrieb in Österreich wurde Brucellose bestätigt.

Auf einem Milchviehbetrieb im Bezirk Rohrbach in Oberösterreich wurde Brucellose festgestellt. Das bestätigte die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES).

Seit Januar waren in dem betroffenen Betrieb immer wieder Fehlgeburten bei Kühen und Todesfälle bei Kälbern aufgetreten. Der betreuende Tierarzt veranlasste Untersuchungen und entnahm Blutproben. Die AGES stellte Ende Juni nun Brucellose als Ursache fest. Die zuständige Behörde handelte daraufhin sofort. Der betroffene Betrieb darf aktuell keine Milch ausliefern und auch der Tierverkehr ist gesperrt.

Brucellose – auch für den Menschen ansteckend

Brucellose ist eine Erkrankung mit Bakterien der Gattung Brucella. Die Erreger können mit Lebensmitteln wie Rohmilch auch auf den Menschen übertragen werden. Eine Infektion bei Landwirten oder Tierärzten ist auch bei der Geburtshilfe oder beim Umgang mit Abortmaterial möglich. 2018 wurden in Österreich bisher zwei Fälle von Brucellose beim Menschen gemeldet.

Mit Material von Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES)

Fruchtbarkeit: Darauf kommt es bei Rindern an

Auch interessant