Login
Aus der Wirtschaft

Bullen/Kühe: Sonnige Preise

von , am
03.07.2015

Zum Monatswechsel präsentieren sich sowohl die Bullenpreise als auch die Preise für Kühe auf einem hohen Niveau - und um einiges besser als im Vorjahr.

Sonnige Preise: Für Bullen erlösten Landwirte vergangene Woche bis zu 25 Cent mehr als im Vorjahr. © Bandmann/Fotolia
Zum Monatswechsel sind die Preise für Jungbullen weiter gestiegen und die Kuhpreise halten ihr hohes Niveau, berichtet Marktexperte Dr. Olaf Zinke vom agrarmanager. Die Preise für Bullen und Schlachtkühe sind auch deutlich höher als 2014.
 
Sowohl bei Kühen als auch bei Bullen haben die Schlachtzahlen in der letzten Woche noch einmal zugenommen. Im vorigen Jahr haben die Kuhpreise ab Mitte Juli nachgegeben, während die Bullenpreise nach einer Seitwärtsbewegung bis August dann bis zum Ende des Jahres gestiegen sind. 

Bullenpreise bis zu 25 Cent über Vorjahresniveau

Im Bundesmittel wurde für Jungbullen der Handelsklasse R3 in der Woche bis 28. Juni ein Preis von 3,71 Euro kg SG (Hkl. R3) gezahlt (+ 2 Cent als in der Woche zuvor, + 25 Cent als im letzten Jahr).
 
Für Jungbullen der Handelsklasse O3 bekamen die Landwirte im Bundesmittel 3,39 Euro/kg ausgezahlt (+1 Cent als letzte Woche, + 21 Cent als vor einem Jahr).
 
Die Preise für U3-Bullen legten um zwei Cent auf 3,78 Euro/kg zu und sind damit 24 Cent höher als vor einem Jahr.
 
Im vorigen Jahr sind die Bullenpreise (R3) zum aktuellen Termin mit 3,46 Euro unverändert geblieben und sind dann Ende Juli allmählich wieder gestiegen. 

Kuhpreise bis zu 26 Cent über Vorjahresniveau

Die Preise für Schlachtkühe haben sich in der Woche bis 28. Juni behauptet. Für Schlachtkühe der Handelsklasse R3 erhielten die Landwirte 3,36 Euro/kg SG und damit eben so viel wie in der Woche zuvor (+ 16 Cent als vor einem).
 
Für Schlachtkühe der Handelsklasse O3 bekamen die Landwirte in der aktuellen Schlachtwoche 3,25 Euro/kg und ebenfalls unveränderte Preise zur vorigen Woche ausgezahlt. Für Kühe dieser Kategorie sind die Preise derzeit 26 Cent höher als vor einem Jahr.
 
Gleichzeitig sind die Preise für P2-Kühe (Verarbeitungsqualität) um 1 Cent auf 2,51 Euro/kg zurückgegangen. Damit sind die P2-Preise 19 Cent höher als im Jahr 2014.
 
Im vorigen Jahr sind die Kuhpreise (R3) zum aktuellen Termin mit 3,20 Euro unverändert geblieben und dann ab Mitte Juli bis zum Jahresende wieder zurückgegangenen. 

Holstein-Schau 2015: Das sind die Champions

Eine Siegerauswahl der deutschen Holstein-Färsen: Diese Kühe haben bereits einmal gekalbt. © Schulte
Als Höhepunkt des Tages holte sich in ihrer Klasse die Kuh Amy den Titel "Junior Champion". © Schulte
Das sind die Töchter des deutschen Bullen Snowflake: Der Bulle steht bei der Besamungsstation Rinderunion West. © Schulte
Siegerauswahl Red Holstein der Klasse "Jungkühe": Die besten vier Kühe einer Gruppe von insgesamt 13 Holstein Kühen, die bei dem Wettbewerb teilnahmen. © Schulte
Die Siegerin der Rasse Red Holstein in der Alterklasse "Alte Kühe". Zu dieser Klasse gehören Tiere, die dreimal oder mehr abgekalbt haben. © Schulte
Siegerinnen der Rasse Red Holstein in der Kategorie "Junge Kühe": Marie und Maxima setzten sich durch und gewannen den Titel. © Schulte
Siegerauswahl der mittleren Klasse: In dieser Kategorie sind Kühe mit drei bis vier Abkalbungen. © Schulte
Die Siegerin der Rasse Red Holstein "Chicca" des Züchters Gerd Gerdes. Die Kuh ist eine Tochter des Bullen Picolo. © Schulte
Grand Champion 2015: Die Kuh Lady Gaga gewann den Titel erneut. Sie ist eine Tochter des Bullen Modest. © Schulte
Siegerauswahl in der "Altersklasse 1 der Jungzüchter": Das sind Vorführer, die in einem Alter zwischen 16 und 20 Jahren sind. Hier kommt es nicht auf das Alter der Rinder an. © Schulte
Die Sieger des Jungzüchter- und des Typtierwettbewerbs bei der Prämierung. © Schulte
Auch interessant