Login
Analyse

Bullenpreise auf Jahresrekord gestiegen

© Mühlhausen/landpixel
Dr. Olaf Zinke, agrarmanager
am
18.12.2015

Die bevorstehenden Feiertage haben den Bullenpreise nun doch Auftrieb gegeben. Mit der steigenden Nachfrage sind die Preise auf den höchsten Stand des Jahres gestiegen.

Während die Bullenpreise gut zugelegt haben, haben die Preise für Schlachtkühe in der vorigen Woche für die meisten Qualitätsklassen weiter nachgegeben, meldet dlv-Marktexperte Dr. Olaf Zinke vom agrarmanager.

Für Schlachtkühe der Handelsklasse R3 erhielten die Landwirte 2,86 Euro/kg SG und damit 2 Cent weniger als eine Woche zuvor und noch 6 Cent mehr als im vorigen Jahr. Für Schlachtkühe der Handelsklasse O3 bekamen die Landwirte 2,57 Euro/kg und damit 1 Cent mehr als in der vorigen Woche ausgezahlt. Für Kühe dieser Kategorie sind die Preise derzeit 8 Cent höher als vor einem Jahr. Außerdem gaben die Preise für P2-Kühe (Verarbeitungsqualität) in der vorigen Woche um 1 Cent auf 1,90 Euro/kg nach. Damit sind die P2-Preise noch 10 Cent höher als im Jahr 2014.

U3-Bullenpreise 20 Cent höher als 2014

Im Bundesmittel wurde für Jungbullen der Handelsklasse R3 in der Woche bis 13. Dezember ein Preis von 3,91 Euro kg SG (Hkl. R3) ausgezahlt und damit 5 Cent mehr als in der Woche zuvor und 22 Cent mehr als im vorigen Jahr zu diesem Termin. Außerdem ist das der bislang höchste R-3-Bullenpreis in diesem Jahr. Für Jungbullen der Handelsklasse O3 bekamen die Landwirte im Bundesmittel 3,59 Euro/kg ausgezahlt und damit 6 Cent mehr als in der Woche zuvor und 31 Cent mehr als vor einem Jahr. Die Preise für U3-Bullen legten letzte Woche um 5 Cent auf 3,98 Euro/kg zu und waren damit 20 Cent höher als vor einem Jahr.

Mehr Details zu den aktuellen Rinderpreisen lesen Sie im agrarmanager.

 

Auch interessant