Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Rinderhaltung

CERES AWARD 2022: Frieder Meidert ist der beste Rinderhalter

Beim diesjährigen CERES AWARD hat sich der bayerische Landwirt Frieder Meidert in der Endrunde durchgesetzt. Mit dazu beigetragen hat sein prämierter Tierwohlstall für die Fresseraufzucht.

am Samstag, 22.10.2022 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Das Geschäftsmodell des Betriebs von Frieder Meidert fußt auf zwei Standbeinen und einem Tanzbein. Während die Rindermast und die Viehvermarktung das Auskommen des Betriebs sichern, ist ihm der Bauernhofkindergarten eine Herzensangelegenheit.
Den meisten Umsatz macht der Familienbetrieb mit dem Viehhandel. Rund 300 überwiegend feste Kunden vermarkten ihre Tiere mithilfe des Landwirts. Wichtig sind ihm dabei, dass die Landwirte nicht warten müssen und kurze Transportwege für die Tiere. Die Treue seiner Kunden belegt den Erfolg seiner Strategie. Dass er weiß, was die Mäster wollen, hängt auch damit zusammen, dass Meidert selbst Mastkälber und Fresser aufzieht und einen Teil davon in einem Tretmiststall mästet. Seit September nimmt der Betrieb am Ochsenprogramm eines Schlachtunternehmens teil. Für seinen neugebauten Stall erhielt Meidert 2015 den bayerischen Tierwohlpreis.

Über Frieder Meidert

Seit September 2021 betreibt der Integrationskindergarten Soyen auf dem Betrieb einen Bauernhofkindergarten. Der Kindergarten tront auf einem Hügel. Man hat einen schönen Blick in die Ebene mit der Gemeinde Soyen und den Alpen im Hintergrund.
Die Kinder spielen jedoch nicht nur auf der Fläche und im angrenzenden Wald, sondern sind auch im Stall und füttern Kälber, Schweine und Hühner. Damit macht der Landwirt viele Kinder glücklich und vermittelt ein positives Bild der Landwirtschaft durch Praxis.

Das sagt die Jury

Frieder Meidert hat ein stimmiges Gesamtkonzept in der Rinderhaltung und bei seinem Viehhandel. Dazu kommt sein soziales Engagement mit einem Kindergarten.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...