Login
Milchproduktion

China verdoppelt Import deutscher Milch

von , am
24.01.2014

Deutsche Milch ist in China sehr gefragt. Seit einem Jahr boomt der Export von deutschen Milchwaren nach China. Die Ausfuhren von Konsummilch sowie Magermilchpulver verdoppelten sich seit Januar 2013.

Chinesische Verbraucher schätzen Milch "Made in Germany". © Wong/fotolia
"In den vergangenen Monaten hat die deutsche Milchindustrie den Handel mit China erheblich ausbauen können. Bis einschließlich Oktober 2013 sind Waren mit einer Gesamtmenge von 120.000 Tonnen von deutschen Molkereien nach China gegangen", so Dr. Engel, Vorsitzender des Milchindustrie-Verbandes. Das sind 45 Prozent mehr als im selben Vorjahreszeitraum (81.000 Tonnen).
 
 
China hat einen wachsenden Bedarf gerade im Bereich der Kindernahrung. Die nach China exportierte Menge an Magermilchpulver konnte daher auch um 50 Prozent auf ca. 15.000 Tonnen gesteigert werden, gleichzeitig ist die Menge an Molkenpulver nur leicht zurück gegangen.
 

Chinesen mögen deutsche Milch

Milchexport nach China, Januar bis Oktober 2013 © MIV
Der absolute Gewinner bei den Geschäftsverhandlungen sei jedoch die Konsummilch, so der Industrieverband. Knapp 67.000 Tonnen wurden in den 10 bisher in der Statistik erfassten Monaten nach China versendet, das sei nahezu die doppelte Menge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Konsummilch, Magermilchpulver und Molkenpulver machten zusammen bereits über 80 Prozent der Gesamtexporte nach China aus.
 
 
"Ein Produkt mit wachsender Bedeutung sind die Milchmischgetränke. Mit 700 Tonnen ist die Menge zwar noch recht überschaubar, jedoch weist sie mit einem Plus von 42 Prozent auch ein interessantes Potential auf", wie Dr. Engel erläutert. Insgesamt sei festzustellen, dass die chinesischen Verbraucher eine hohe Wertschätzung für deutsche Milcherzeugnisse besitzen, das "Made in Germany" hilft auch an der chinesischen Ladentheke.
 

Potential nach oben

Für China werden sich noch jetzt im Frühjahr 2014 die Weichen neu stellen. Intern laufen dort große Umstellungen auf Ministeriumsebene. In der Folge wird das gesamte Zulassungsverfahren für inländische und ausländische Hersteller neu aufgesetzt. In den nächsten Wochen wird daher aus China eine Delegation zur Überprüfung deutscher Unternehmen, zunächst die Hersteller von Babynahrung, erwartet.
 

Marktreport: Ausblick Milchmarkt 2014

 
Auch interessant