Login
Haltung und Mast

Deutliche Preisabschläge bei Jungstieren

Externer Autor
am
13.01.2011

Wien - Der Jungstiermarkt ist EU-weit geprägt durch ein ausreichendes Angebot bei sehr ruhiger Nachfrage. Bereits zwei Wochen hintereinander kommt es zu deutlichen Preisabschlägen bei Stieren in Deutschland.

Weibliche Schlachtrinder sind zwar im Angebot knapp, aufgrund der starken Preisrückgänge bei Jungstieren ist jedoch auch hier mit leichten Preisrücknahmen, insbesondere am BRD-Markt, zu rechnen. 

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren laut Meldung der Rinderbörse wieder leicht gestiegen, die Nachfrage bleibt insbesondere bei Qualitätsstieren für den Inlandsmarkt ruhig. Eine starke Preiskorrektur musste durchgeführt werden - die Notierungen wurden für die zweite und dritte Januar-Woche fixiert.

Bei weiblichen Schlachtrindern ist die Menge rückläufig, die Preise sind unverändert. Stark sinkend entwickelt sich das Angebot von Schlachtkälbern; die Nachfrage wird als ruhig bezeichnet, die Erlöse bleiben unverändert. (aiz)

Auch interessant