Login
Haltung und Mast

Deutliche Preisabschläge bei Jungstieren

von , am
13.01.2011

Wien - Der Jungstiermarkt ist EU-weit geprägt durch ein ausreichendes Angebot bei sehr ruhiger Nachfrage. Bereits zwei Wochen hintereinander kommt es zu deutlichen Preisabschlägen bei Stieren in Deutschland.

© Mühlhausen/landpixel

Weibliche Schlachtrinder sind zwar im Angebot knapp, aufgrund der starken Preisrückgänge bei Jungstieren ist jedoch auch hier mit leichten Preisrücknahmen, insbesondere am BRD-Markt, zu rechnen. 

In Österreich ist das Angebot bei Jungstieren laut Meldung der Rinderbörse wieder leicht gestiegen, die Nachfrage bleibt insbesondere bei Qualitätsstieren für den Inlandsmarkt ruhig. Eine starke Preiskorrektur musste durchgeführt werden - die Notierungen wurden für die zweite und dritte Januar-Woche fixiert.

Bei weiblichen Schlachtrindern ist die Menge rückläufig, die Preise sind unverändert. Stark sinkend entwickelt sich das Angebot von Schlachtkälbern; die Nachfrage wird als ruhig bezeichnet, die Erlöse bleiben unverändert. (aiz)

Auch interessant