Login
Milchproduktion

Deutsche Milchindustrie: Milchmarkt ist im Gleichgewicht

von , am
13.09.2011

Berlin - Die deutsche Milchwirtschaft geht optimistisch in das dritte und vierte Quartal 2011.

© Almotti/pixelio
Der Hauptgeschäftsführer des Milchindustrie-Verbandes (MIV), Eckhard Heuser, erklärte heute in Berlin: "Im Herbst sind die Preise saisonal immer besser." Laut Heuser kaufen die deutschen Verbraucher nach dem Ende der Sommerferien wieder vermehrt Milch und Molkereierzeugnisse. An den Börsen in Hannover und Kempten werden daher stabile Butter- und Milchpulverpreise notiert. Nach Angaben des MIV zieht auch die internationale Nachfrage trotz der Euro-Krise an. Heuser äußerte sich zufrieden, dass der europäische Milchmarkt "ohne Einfluss der Brüsseler Agrarpolitik " ins Gleichgewicht gefunden habe. Dies sei umso erfreulicher, weil nicht zuletzt die Milcherzeuger von den stabilen Marktverhältnissen profitierten.
 
Heuser betonte, "wir müssen jetzt auf Kurs bleiben und gemeinsam mit den Erzeugern ohne Hektik den Markt pflegen - zum Nutzen aller ". Einer Hochrechnung zufolge haben die deutschen Milcherzeuger von April bis Juli 2011, also im ersten Drittel des laufenden Wirtschaftsjahres, die anteilige Milchquote um 0,6 Prozent überschritten. Um eine Superabgabe zu vermeiden, müssten die Milchviehhalter die Erzeugung im Verlauf des Quotenjahres also leicht drosseln. Die Stabilität des Weltmilchmarktes dürfte im September und Oktober ernsthaft getestet werden. Dann strebt die Milchproduktion auf der Südhalbkugel und hier vor allem im exportorientierten Neuseeland ihrem saisonalen Höhepunkt entgegen.
Auch interessant