Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Fütterung

Diese Tabelle zeigt die drei optimalen Futterrationen für Jungrinder

Die Rationen für die Jungrinder sind immer auf das beabsichtigte Erstkalbealter auszurichten.
am Samstag, 03.12.2022 - 07:00

Bereits mit der Art und Weise, die Jungrinder zu füttern, entscheidet sich die Zukunft einer Kuhherde. Wie ein Plan für die Rinderaufzucht aussehen kann und warum hierfür drei Rationen nötig sind, lesen Sie hier.

Wer sein Milchvieh zu hohen Leistungen bringen will, muss früh die Weichen stellen. Die Fütterung der Jungringer ist von Anfang an darauf auszurichten, das beabsichtigte Erstkalbealter zu erreichen und dabei bei 400 kg Körpermasse zu besamen. Dabei sollte immer im Hinterkopf sein, dass das Erstkalbealter ein bedeutender wirtschaftlicher Faktor in der Milcherzeugung ist. 50 bis 60 Prozent des Aufwands in der Jungrinderaufzucht entfallen auf Futterkosten.

Drei Rationen bis zur Besamung

In der erfolgreichen Aufzucht geht es gleich zu Beginn um das Ausnutzen der metabolischen Programmierung in den ersten drei Lebenswochen. Weiterhin sind hohe Wachstumsraten (bis 900 g je Tier und Tag) in den ersten sechs Lebensmonaten entscheidend. Ab dem vierten Monat sollte man drei unterschiedliche Rationen füttern.

Die Tabellen im Beitrag unserer digitalen Ausgabe geben eine Grundlage für die Rationsberechnung und die richtige Mischung.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel, die Tabellen zum Fütterungsplan und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.