Login
Schweiz

Erneute Kuh-Attacke: Zwei Wanderer verletzt

Mutterkuhhaltung auf der Weide: Vorsicht ist geboten
am
29.08.2019
(Kommentar verfassen)

Eine Mutterkuhherde hat erneut Wanderer auf der Bannalp im Kanton Nidwalden in der Schweiz angegriffen. Zwei Personen wurden mittelschwer verletzt. Das passiert nun mit der Herde.

Die Kühe hatten bereits im Juli für Schlagzeilen gesorgt, als sie den Hund einer vierköpfigen Wandergruppe zwischen Bannalp und Schonegg in der Schweiz zu Tode trampelten. Agrarheute berichtete. Auch einer der Wanderer war damals unter die Herde gekommen und verletzt worden.

Am vergangenen Samstag (24. August) griff die Herde erneut Wanderer an, die auf der Bannalp unterwegs waren. Zwei Personen wurden verletzt und mussten ins Krankenhaus geflogen werden. Eine Person habe sich den Unterarm gebrochen, meldete die Zeitung Blick.

Wegen Kuh-Attacke: Wanderweg ist gesperrt

Nach dem jüngsten Vorfall ist der Wanderweg von der Bannalp zur Bannalper Schonegg aus Sicherheitsgründen gesperrt. Die Kuhherde werde auf eine andere Weide, die sich nicht im Bereich des Wanderwegs befindet, umgezäunt und in 14 Tagen vorzeitig abgealpt.

Die Gemeinde wolle langfristige Maßnahmen bis hin zu einer Wanderwegsverlegung diskutieren, meldete die Zeitung Blick. Warnschilder seien vorhanden gewesen. Ab Samstag (31. August) sei der Wanderweg wieder frei begehbar.

Österreich: Verhaltenskodex für Wanderer

Auch in Österreich kam es bisher immer wieder zu Kuhangriffen. Besonders der Fall einer 45-jährigen Frau aus Rheinland-Pfalz, die im Juli 2014 von einer Rinderherde getötet wurde, sorgte für Wirbel. Agrarheute berichtete. Seit dem umstrittenen Kuhurteil gelten für Tierhalter in der Alm- und Weidewirtschaft neue Vorgaben für die Ersatzpflicht bei Unfällen

Zudem hat Österreich einen Aktionsplan für sichere Almen vorgelegt. Ziel ist die Erstellung eines Verhaltenskodex für Wanderer und Touristen. Darin soll das richtige Verhalten auf Almen und Weiden übersichtlich und leicht verständlich erklärt werden. Agrarheute berichtete.

Mit Material von Blick.ch

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant