Login
Netzschau

Das erste Mal: Fleckviehbulle im Einsatz

Thumbnail
Jana Dahlke, agrarheute
am
07.01.2019

Super-Bulle „Weitblick" bei seinem ersten Einsatz auf der Besamungsstation Höchstädt. Rund 151.000 Euro hat der Fleckviehbulle gekostet und wird hier auf seine Einsatztauglichkeit geprüft.

Der Fleckvieh-Bulle „Weitblick" wird schon als der neue Spitzenvererber in der Fleckviehzucht gehandelt. Er besticht mit einem äußerst hohem Gesamtzuchtwert von 143 Punkten. Der Wobbler-Sohn „Weitblick" stammt aus der exterieur- und leistungsstarken Mutterkuh Lanessa, die durch eine flache Laktationskurve besticht. Bereits die Großmutter des Bullen überzeugte in diesen Merkmalen.

Der Fleckviehbulle wurde mit den Noten 7-7-7 gekört. Er soll sowohl die Milch- als auch die Fleischleistung auf einem hohem Niveau kombinieren. Auch im Bereich der Fitnessmerkmalen soll er mit einer hohen Nutzungsdauer und einer positiven Eutergesundheit keine Wünsche offen lassen.

Mit Material von BV-Höchstädt
Auch interessant