Login
Haltung und Mast

Euter- und Klauenerkrankungen vermeiden

von , am
08.05.2010

Frankfurt am Main - Euter- und Klauenerkrankungen gehören in der Milchviehhaltung zu den häufigsten Abgangsursachen in Deutschland. Wie lassen sich diese Krankheiten verhindern?

Regelmäßige, professionelle Pflege - wichtig für gesunde Klauen. © DLG

Lösungen dafür stehen im Zentrum der Fachtagung "Euter- und Klauenerkrankungen vermeiden", die die DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft e.V.) veranstaltet. Die Tagung richtet sich an Milcherzeuger, Berater und Vertreter von Herstellerfirmen und findet statt am 24. Juni 2010 in Coswig-Cobbelsdorf (Sachsen-Anhalt) sowie am ersten Juli 2010 in Dietmannsried (Bayern).

Im Rahmen der Tagung wird zudem das "Band der Milch-Elite" verliehen. "Mehr als ein Viertel der Kühe in Deutschland müssen wegen Euter- oder Klauenerkrankungen vorzeitig die Herde verlassen", erklärt Claudia Müller, selbst Milchviehhalterin und Mitglied des DLG-Vorstands. "Das verdeutlicht die enorme Bedeutung, die der Prävention bzw. der Bekämpfung dieser Krankheiten zukommt."

Euter- und Klauenerkrankungen

Der Vormittag ist dem Thema "Eutergesundheit" gewidmet: Prof. Jörn Hamann, Tierärztliche Hochschule Hannover und Prof. Klaus Fehlings, Tiergesundheitsdienst Bayern, geben zunächst einen Überblick über Ursachen, Vorkommen und ökonomische Bedeutung von Eutererkrankungen. In einem zweiten Vortrag erfahren die Teilnehmer, wie sie Erkrankungen frühzeitig erkennen und ihnen vorbeugen können. Am Nachmittag folgt der Schwerpunkt "Klauengesundheit".

Ursachen, Behandlung und Vorbeugung 

Dr. Andrea Fiedler, Tierärztin in München, erläutert Ursachen von Klauenerkrankungen sowie Möglichkeiten zur Behandlung und Vorbeugung. Im Anschluss stellt Dr. Elke Kleiminger, Niedersächsisches Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, ein in der Branche stark diskutiertes Thema vor: die richtige Anwendung von Klauenbädern unter Berücksichtigung der rechtlichen Vorgaben.

Bedeutung von DLG-Gütezeichen

Ab Sommer 2010 vergibt das DLG-Testzentrum für Technik und Betriebsmittel auch ein Qualitätssiegel für Mittel zur Klauenhygiene. Was bedeuten solche DLG-Gütezeichen für den sicheren Einsatz von Betriebsmitteln? Dies erläutert Dr. Michael Eise vom DLG-Testzentrum in einem Vortrag auf der Fachtagung. "Die Landwirte brauchen sichere Hygienemittel, die die Anforderungen der Praxis erfüllen", betont Eise. "Die Qualitätsprüfungen geben Gewissheit, dass die geprüften Mittel dies einhalten."

"Band der Milch-Elite" verliehen

Im Rahmen der Fachtagung verleiht die DLG das "Band der Milch-Elite", eine renommierte Auszeichnung für milcherzeugende Betriebe, die über Jahre hinweg hervorragende Leistungen erbracht haben. "Landwirte mit dieser DLG-Auszeichnung gehören zur Qualitätselite unter den Milchlieferanten", betont Claudia Müller, die den Preis auf der Tagung überreicht. "Nur wer es versteht, hochleistende Kühe tiergerecht zu halten, ihre Euter schonend zu melken und das sensible Lebensmittel Milch unter hygienischen Bedingungen zu lagern, kann über so lange Zeiträume Spitzenqualität erzeugen." Nähere Informationen zur Fachtagung erhalten Interessenten bei der DLG, Ansprechpartner ist Dr. Michael Eise, E-mail: M.Eise@DLG.org, Tel. 069-24788-630. (pd)

Auch interessant