Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tierseuche

Frankreich: Blauzungenkrankheit führt zu Missbildungen bei Kälbern

Kalb-Tierarzt-Untersuchung-Landwirt
am Dienstag, 16.04.2019 - 10:01

In Frankreich sollen sich Kälber bereits im Mutterleib mit der ansteckenden Tierseuche infiziert haben. Missbildungen seien die Folge.

Seit Mitte Dezember 2018 sollen in Frankreich vermehrt blinde oder lebensschwache Kälber geboren sein. Es wird vermutet, dass diese Krankheitserscheinungen durch BTV-8 verursacht wurden, wie das FLI gegenüber agrarheute in einer Anfrage erklärt. 

Bis zum 11. März 2019 wurden insgesamt 418 Blutproben solcher Kälber auf BTV-8 untersucht. Knapp 94 Prozent waren positiv. Insgesamt waren 2 bis 15 Prozent der untersuchten Kälber mit BTV-8 infiziert.

Da die Kälber innerhalb der vektorarmen Zeit geboren wurden und somit kaum aktive Gnitzen als Virusüberträger in Frage kommen, deutet dies auf eine Infektion im Mutterleib (intrauterine Infektion) hin.

Mit Material von FLI

Wie hoch schätzen Sie das Risiko eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland ein?

sehr hoch
52% (341 Stimmen)
hoch
34% (226 Stimmen)
eher gering
8% (53 Stimmen)
gering
3% (21 Stimmen)
unwahrscheinlich
3% (19 Stimmen)
Stimmen gesamt: 660