Login
Milchproduktion

Fusion von DOC Kaas und DMK geplatzt

von , am
04.11.2011

Zeven/Everswinkel - Das Deutsche Milchkontor (DMK) und der niederländische Käsespezialist Drents-Overijsselse Coöperatie Kaas (DOC Kaas) werden nicht fusionieren. Landwirte stimmten dagegen.

Die Milchkontor-Werke in Strückhausen und Magdeburg sollen bis Mitte 2013 geschlossen werden.
Auf ihrer Generalversammlung haben sich die Mitglieder des niederländischen Käsespezialisten Drents-Overijsselse Coöperatie Kaas B.A. (DOC Kaas) gestern in Zwolle für ihre Eigenständigkeit ausgesprochen. "Die heutige Entscheidung der landwirtschaftlichen Gremien unseres Verhandlungspartners müssen wir akzeptieren", äußert sich Dr. Josef Schwaiger, Sprecher der Geschäftsführung, zum Abstimmungsergebnis. 59 Prozent der anwesenden Mitglieder sprachen sich für eine Zusammenarbeit mit dem DMK aus. Erforderlich war eine Mehrheit von 66 Prozent.

Über DMK und DOC Kaas

Das DMK war durch den Zusammenschluss der Gesellschaften Humana Milchindustrie und Nordmilch im Mai 2011 entstanden. Dahinter stehen mehr als 11.000 Milcherzeuger mit 6,8 Milliarden Kilogramm Milch, die an 23 Standorten weiterverarbeitet werden. Das Unternehmen macht europaweit rund vier Milliarden Euro Umsatz. DOC Kaas in Hoogeveen in den Niederlanden ist eine unabhängige Molkereigenossenschaft, die sich auf die Produktion und Reifung von rund 115.000 Tonnen Käse pro Jahr spezialisiert hat. Sie erzielt rund 400 Millionen Euro Umsatz.
Auch interessant