Login
Weidemanagement

Futterverluste mit Kurzrasenweide vermeiden

AdobeStock_165039718
Thumbnail
Wiebke Herrmann, agrarheute
am
19.04.2018

Mit Kurzrasenweiden können Futterverluste auf der Weide vermieden werden. Wir zeigen, wie der Grasaufwuchs einfach gemessen werden kann.

Die Kurzrasenweide ist eine großflächige Weide mit variabler Flächengröße oder Tierzahl. Die Weidegröße wird dabei so bemessen, dass der Grasaufwuchs mit dem Futterverzehr der Rinder übereinstimmt. Dabei ist eine Aufwuchshöhe von 4 bis 6 cm anzustreben. Das garantiert ein ausgeglichenes, hochwertiges Futter und minimale Verluste. Die Tiere weiden die Fläche gleichmäßig ab und eine Nachmahd oder das Mulchen der Fläche wird überflüssig.

Werden die Werte überschritten, fressen die Kühe selektiv und das Gras wird schnell überständig. Ist der Aufwuchs geringer, reicht die Futtermenge nicht aus. Um die angestrebte Aufwuchshöhe zu erreichen, müssen Landwirte diese wöchentlich messen.

Messpunkte festlegen

Zunächst werden in der Fläche gedachte Linien festgelegt. Hierbei orientiert man sich am besten an markanten Landschaftselementen wie Bäumen oder Gebäuden. Die Linie sollte die Weidefläche möglichst repräsentativ erfassen.

Weide einmal wöchentlich abschreiten

Einmal wöchentlich wird diese Linie abgeschritten und die mittlere Aufwuchshöhe bestimmt. In einem Abstand von 10 Schritten wird jeweils eine Messung vorgenommen. Wichtig ist, dass der gewählte Abstand zwischen den Messungen auf der gesamten Fläche beibehalten wird.

Aufwuchs mit der Deckelmethode messen

Am einfachsten kann der Aufwuchs mit der Deckelmethode bestimmt werden. Hierzu wird ein Deckel, in dessen Mitte ein Loch gebohrt wurde, auf das Gras gelegt. Mit Hilfe eines Zollstocks kann durch das Loch hindurch die Höhe bestimmt werden. Dank des Deckels kommt man der mittleren Aufwuchshöhe näher, da Blattspitzen und einzelne Triebe heruntergedrückt werden. Dabei müssen auch die zufällig erreichten Geilstellen auf der Weide erfasst werden.

Die durchschnittliche Aufwuchshöhe ergibt sich aus den kurz abgeweideten Stellen, der Anzahl der nicht gefressenen Geilstellen und deren Ausprägung.

Messwerte notieren und Mittelwert berechnen

Die einzelnen Messwerte müssen notiert werden. Nach dem Abschreiten der Weide werde sie zusammenaddiert und durch die Anzahl der Messungen geteilt. Das Ergebnis gibt die mittlere Aufwuchshöhe der Fläche wieder.

Auch interessant