Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Polizeieinsatz

G7-Gipfel: Polizeieskorte für 130 Kühe in Garmisch-Partenkirchen

Kühe-G7-Gipfel-Polizei
am Montag, 27.06.2022 - 13:25 (Jetzt kommentieren)

Während des Gipfeltreffens sorgte eine Rinderherde für einen Großeinsatz der Polizei.

Einen etwas eher ungewöhnlichen Einsatz gab es für die Polizei während des G7-Gipfels in Gramisch-Partenkirchen. Rund 130 Kühe mussten vergangenen Freitag (24.06.) unter Polizeischutz quer durch den Sicherheitsbereich um den G7-Tagungsort Schloss Elmau auf ihre Alm getrieben werden. Dabei mussten die Tiere den eigens für den Gipfel asphaltierten temporären Hubschrauberlandeplatz überqueren. Dieser war für die Landung der Staatsgäste gedacht und ist normalerweise ein Wanderparkplatz.

Kurz darauf entfernte eine Kehrmaschine die Hinterlassenschaften der Kühe und sorgte dafür, dass der Platz wieder in ordnungsgemäßen Zustand versetzt wurde.

G7-Gipfel: Sicherheitsfreigabe für Kühe

Zahlreiche Treiber aus dem Raum Garmisch-Partenkirchen hätten die Kühe auf dem Weg zur Wettersteinalm begleitet. Polizeibeamte seien in dem Sicherheitsbereich ohnehin vor Ort. Sie hätten den Zaun geöffnet, der um das Schloss errichtet wurde, damit die Kühe passieren konnten. Normalweise darf seit Sonntag der vier Quadratkilometer große Sicherheitsbereich um den Tagungsort nur mit einer Akkreditierung betreten werden.

Ein paar Hundert Schafe mussten dagegen weiter im Tal grasen. Der ursprünglich für das Gipfelwochenende geplante Auftrieb wurde verschoben.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...