Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Osterüberraschung

Ganz selten: Zwei Kühe bringen Drillinge gesund zur Welt

Kalb im Stroh
am Dienstag, 18.04.2017 - 13:00 (Jetzt kommentieren)

Drei Kälbchen werden auf einen Schlag geboren und die Drillinge sind gesund. Und das gleich an zwei verschiedenen Orten: Darüber freuen sich ein Bauer in Niedersachsen und einer in Baden-Württemberg.

Drillingsgeburten bei Rindern sind extrem selten - nun sind gleich zwei solche Fälle bekannt geworden. Am Ostersonntag brachte Kuh Evi in Oberschwaben gesunde Drillinge zur Welt. "Die drei Mädels sind wohlauf, die Kalbung lief ohne Probleme", sagte Landwirt Robert Böttle am Ostermontag in Unlingen in Baden-Württemberg.

Böttles Kollege Benjamin Bentz aus Groß Sachau in Niedersachsen ist schon einen Schritt weiter: Seine drei schwarz-bunten Kälbchen Flecki, Blacky und Berta sind mittlerweile sechs Wochen alt und damit über den Berg, wie er sagte.

Drillingsgeburt verlief problemlos

Bei 90 Kühen in dem schwäbischen Familienbetrieb und mehr als 100 Geburten im Jahr seien die Drillinge etwas Besonderes. Beim Fühlen im Mutterleib der trächtigen Evi habe Böttle gedacht: "Mann, da sind aber ein Haufen Füße drin." Am Tag der Kalbung sei es schnell gegangen: Nach zehn Minuten seien alle drei auf der Welt gewesen, sagte Tierarzt Lutz Berger. Selbst für ihn als erfahrenen Veterinär sei diese Drillingsgeburt ein seltenes Vergnügen: Nur acht Mal in 25 Jahren Praxis habe er Drillinge bei Rindern lebend entbunden.

Ein bis zwei Drillingsgeburten pro Jahr in Niedersachsen

Eine Drillingsgeburt bei Rindern sei extrem selten, vor allem, wenn alle drei Tiere die Geburt überleben, betonte auch der Sprecher der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Wolfgang Ehrecke. Bei einem Bestand von rund 570.000 Milchkühen und etwa 700.000 Geburten pro Jahr in Niedersachsen kommen Drillingsgeburten laut Ehrecke ein bis zwei Mal pro Jahr vor. Anderthalb bis zwei Prozent der Geburten sind Zwillingsgeburten.

Mit Material von dpa

Tierisch schön: Germanys next Stallmodel

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...