Login

Gerichtsurteil: Pro Rind ein Liegeplatz notwendig

Ein Rind in einer Liegebox gefüllt mit Kompost
am
13.08.2019
(Kommentar verfassen)

Nach einem Beschluss des Verwaltungsgericht Münster soll zukünftig das Tier-Liegeplatz-Verhältnis 1:1 betragen. Egal, ob es sich hierbei um Milchkühe, Mast- oder Jungrinder handelt.

Das Verwaltungsgericht Münster hat in einem Beschluss vom 09.08.2018 entschieden, dass bei der Haltung von (Jung-) Rindern im Liegeboxenlaufstall grundsätzlich ein Tier-Liegeplatz-Verhältnis von 1:1 gewährleitstet werden muss (Az.: 11 L 469/19, nicht rechtskräftiger Beschluss).

Bereits im Mai 2019 hatte ein Landwirt vom Kreis Borken die Anordnung erhalten, die Zahl der Liegeboxen im Stall der Zahl der Tiere anzupassen. Dagegen stellte der Tierhalter einen Eilantrag an das Verwaltungsgericht Münster. Er argumentiere unter anderem, es gebe keine gesetzliche Bestimmung, die vorsehe, dass pro Tier eine Liegebox vorhanden sein müsse. Die Richter entschieden jedoch anders. Egal ob es sich um Milchkühe, Mast oder Jungrinder handelt, sie müssten abgeleitet aus dem Tierschutzgesetz in Verbindung mit der Nutztierhaltungsverordnung art- und bedürfnisgerecht untergebracht werden. Daher sei das Verhältnis 1:1 von Tier und Liegeplatz einzuhalten. Ansonsten bestehe nach Ansicht des Gerichts die Gefahr von Verletzungen und gesundheitlichen Problemen.

Gegen den Beschluss kann der Landwirt am Oberverwaltungsgericht Beschwerde einlegen.

 

Mit Material von dpa

Floating Farm: Kuhhaltung auf dem Wasser

floating-farm-rotterdam-0980
floating-farm-rotterdam-0948
floating-farm-rotterdam-1050
floating-farm-rotterdam-1027
floating-farm-rotterdam-0951

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...
Auch interessant