Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Zuchtschau

German Dairy Show 2019: Seifenblasen und Sektdusche für Alessja

Surpreme Champion Loh TJ Alesseja
am Donnerstag, 27.06.2019 - 21:57

Nachdem gestern Abend die Färsen der rot- und schwarzbunten Holsteins bereits ihre Sieger auserkoren hatten, starteten am heutigen Donnerstag die Zweitkalbskühe das Schaugeschehen.

Der zweite Tag (27. Juni 2019) der German Dairy Show stand ganz im Zeichen der roten und schwarzen Holsteinkühe. Im Wechsel bevölkerten sie den Schauring, sodass die 2.000 Zuschauer voll auf ihre Kosten kamen. Mit Seifenblasen und Sektdusche wurde der neue Supreme Champion Loh TJ Alessja frenetisch gefeiert. Doch der Reihe nach.
Veranstalter Bundesverband Rind und Schwein aus Bonn lockte mit einem neuen Schaukonzept die kuhbegeisterten Landwirte aus ganz Deutschland in die EWE-Arena nach Oldenburg.

Junge und mittlere Klassen

Die aktuelle Miss Schau der Besten, Loh TJ Alessja, an der Hand ihres Besitzers Jake Lohmöller aus Emsbüren, dominierte mit Leichtigkeit schon ihre Klasse. Ihren Siegeszug setzte sie mit dem Siegertitel der jungen Klassen galant fort. An ihrer Komplettheit und Ausbalanciertheit biss sich die luxemburgische Reservesiegerin und amtierender Europachampion Dandy (V.: Long P, Besitzer: Rising Star Holsteins, Hupperdange, Luxemburg) die Zähne aus. Das Pendant bei den rotbunten Kühen mit zwei Abkalbungen bildeten die Europaschau-Teilnehmerin FG Natalie von Henrik Wille aus Essen und Mox Moocha von der Mock GbR aus Markdorf. FG Natalie (V.: Mad Max) brillierte mit ihrer Eleganz und Euterstärke vor der typstarken Mox Moocha.
Vor zwei Jahren sicherte sich die Atwood-Tochter Edlihtam den Siegertitel der Färsen. Heute hatte sie bei den Kühen mit drei Abkalbungen von Anfang an ein Wörtchen mitzureden. Preisrichter Markus Mock bezeichnete sie als ein Komplettpaket, die mit viel Kraft und Milchtyp den Siegertitel Mittel für sich entschied. Nur Quäntchen entschieden über Sieg und Reservesieg und in diesem Fall war es ein echter Überraschungssieg für Liviana von der Morisse GbR aus Bremen. Ihre Besitzer hatten mit allem gerechnet, aber nicht, dass die Reise erst beim Reservesieg enden würde. Mock sprach bei der Gold Chip-Tochter von einem wahren Powerhouse mit einer natürlichen und gewinnenden Ausstrahlung.

Ältere Klassen

Mit vor Stolz geschwollener Brust betraten die alten Kühe mit vier Abkalbungen und mehr den Schauring, um sich den kritischen und bewundernden Blicken von Richter und Zuschauern zu stellen. Laut Mock und Andrea Uhrig (Richterin der rotbunten Kühe) ist es eine wahre Augenweide, diese hohe Anzahl an verdienten, alten Kühen in einem Ring vor sich zu haben. Aber auch sie mussten die Schönste unter sich auswählen. An Fux Seattle (V.: Gold Chip) von der Hahn/Radke Holsteins GbR aus Eppendorf ging kein Weg vorbei; ihr Hintereuter und ihre stramme Oberlinie suchte ihresgleichen und der Siegertitel war nur eine logische Konsequenz. Dicht auf den Färsen war ihr die „Queen of Germany“ und über alle Grenzen bekannte Lady Gaga von Henrik Wille und Friedrich Köster aus Essen.
Bei den rotbunten Damen währte der Überraschungsmoment für die Schwestern Tönjes aus Hude scheinbar ewig. Mit offenen Mündern verfolgten sie die Erfolgsgeschichte ihrer Eiskönigin (V.: Sacarno). Nach einem souveränen Klassensieg erlief sie sich dank eines bombastischen Euters, welches mit einer feinen Eutertextur überzeugte, sowie einem wahnsinnigen Milchcharakter und Körperbau, den Siegertitel der rotbunten, älteren Kühe. Die erfolgsverwöhnte und auf europäischen Parkett bekannte GHH Marie (V. Talent 2) von der Kastens GbR aus Stuhr reihte sich hinter ihr ein. Sie imponierte Preisrichterin Uhrig mit ihrem glasklaren Fundament, ihrer Ausbalanciertheit und ihrem hervorragend beaderten Euter.

Champions unter sich

Bevor der Champion über alle sechs Rassen, der Supreme Champion, benannt werden sollte, kam es zu einem kleinen Höhepunkt. Der Grand Champion der rot- und schwarzbunten Kühe sollte auserkoren werden. Wer die Kommentierungen von Andrea Uhrig noch im Sinn hatte, der konnte sich schon seinen Champion vorstellen. Keine war wie sie an diesem Tag: FG Natalie zeigte sich beim abschließenden Line-Up zwischen ihren Kolleginnen Specialred und Eiskönigin von ihrer besten Seite. Den Pokal des Grand Champions der roten Holsteins war unangefochten der ihre.
Ihr in nichts nach, stand die kompletteste Kuh des Tages – Alessja. Markus Mock sprach ihr das Talent zu, dass sie auf internationalem Parkett die meisten Chancen hätte und sie zudem das beste Euter des Tages besitzt. Sektduschen kamen über Jake Lohmöller und seine Alessja für den begehrten Grand Champion-Titel. Keine Atempause wurde den beiden gegönnt. Ein kurzer Moment der Freude und schon ging es in die Auswahl des Supreme Champions – des Champions über alle Rasse.
Die sechs Vertreterinnen der Rassen Jersey, Rotvieh, Braunvieh, Fleckvieh sowie Red Holsteins und Holsteins betraten nacheinander den Schauring. Ein Raunen ging durch die Menge – ein noch nie in Deutschland dagewesener Moment – alle Rassen auf einmal in einem Schauring. THL Prinzessin, Rana, Fuchsi, Blüte, FG Natalie und Loh TJ Alessja stellten sich dem Urteil aller vier Preisrichter (Andrea Uhrig, Markus Mock, Ernst Grabner und Thomas Hannen). Ein kurzer Atemzug und die Seifenblasen rieselten auf einen überglücklichen Jake und eine wunderschöne Alessja hernieder.

Mit Material von Bundesverband Rind und Schwein e.V.

Die neue German Dairy Show

German Dairy Show 2019
German Dairy Show 2019
German Dairy Show 2019
German Dairy Show 2019
German Dairy Show 2019
German Dairy Show 2019
German Dairy Show 2019
German Dairy Show 2019
German Dairy Show 2019