Login
Ratgeber Liegeboxengestaltung

Gesunde Sprunggelenke dank Wasserbetten

am Mittwoch, 17.04.2019 - 13:05

Sie entlasten den Körper und sorgen für eine bequeme Liegeposition - Wasserbetten werden nicht nur von Menschen geschätzt, sondern auch in den Liegeboxen im Milchviehstall.

Wasserbetten sorgen dafür, dass Druckstellen und Gelenkverletzungen in Hochboxen gemindert werden. Flüssige Füllstoffe wie Wasser oder Gel passen sich der Körperform an und auch horizontale Kräfte können sie aufnehmen, sodass es weniger zu Reibung kommt als bei Matten und Matratzen mit flacher Oberfläche. Wasser weicht unter Druck aus und die Oberfläche gibt unter Belastung nach. Reibungsvorgänge bei seitlichen Bewegungen der ruhenden Kuh werden reduziert.

Beim Abliegen und Aufstehen der Kuh entstehen im vorderen Beireich der Liegebox hohe Punktbelastungen unter den Karpalgelenken. Hier muss die Liegefläche ausreichend Widerstand bieten. Widerstand und Nachgiebigkeit werden bei Wasserbetten über den Fülldruck reguliert.

Der Fülldruck lässt sich in Wasserbetten mit zwei Alternativen regulieren: Zum einen gibt es Wasserbetten mit einer Kammer und einer zusätzlichen Schaumstoffunterlage im vorderen Bereich, um den Druck an den Karpalgelenken zu mindern. Zum anderen bieten Wasserbetten mit mehreren Kammern die Möglichkeit, den Druck in den verschiedenen Bereichen unterschiedlich einzustellen.

Mehrere Kammern mit unterschiedlichem Fülldruck

Ist der Fülldruck vorne zu niedrig, werden die Karpalgelenke der abliegenden Kuh nicht aufgefangen, die Liegefläche ist unter Punktbelastung zu hart. In der hinteren Hälfte muss der Fülldruck niedriger sein, um die Sprunggelenke der liegenden Kuh zu schützen. Das können Wasserbetten mit mehreren Kammern und verschiedenem Fülldruck bieten. Höherer Wasserdruck vorne puffert die Karpalgelenke beim Abliegen, niedrigerer Fülldruck hinten entlastet die Sprunggelenke im Liegen.

Auf einem beweglichen Untergrund kann sich keine schützende Einstreuschicht halten. Die Entlastung der Sprunggelenke wird bei Wasserbetten allein über den Fülldruck gesteuert und optimiert.

Wasserbetten mit einer Kammer und einer zusätzlichen Schaumstoffunterlage

Wasserbetten für Kühe sind komplex und müssen gut gemanagt werden. Wasserbetten mit nur einer Kammer und einem einheitlichen Fülldruck erscheinen etwas einfacher. In der vorderen Hälfte der Liegebox können die Karpalgelenke durch eine zusätzliche Schaumstoffunterlage am besten entlastet werden. Robuster Schaumstoff kann hier hohe Punktbelastungen beim Abliegen besser abfedern als eine schwer zu steuernde Wasserfüllung.  Eine 30-80 mm dicke Schaumstoffunterlage verbessert auch das Gefälle der Liegebox: Wasser fließt nach hinten und bleibt in der Komfortzone, wo es zur Entlastung der Tarsalgelenke gebraucht wird.

Tanja und Maren von My KuhTube haben sich in ihrem Stall für den Einbau von Wasserbetten in den Liegeboxen entschieden. Wie das ablief, zeigen sie im Video: