Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Diskussion

Gibt es eine Zukunft für Milchviehhalter?

Kühe fressen am Futtertisch
am Donnerstag, 06.08.2020 - 14:00 (Jetzt kommentieren)

Die Zukunft der Milchviehhalter scheint ungewiss. Über dieses Thema wurde auch in der agrarheute agrarfrauen-Gruppe auf facebook angeregt diskutiert.

Wie Agrarheute berichtet hat, wird jeder dritte Milchviehhalter in den Niederlanden aussteigen. Demnach wird die Anzahl der milchviehhaltenden Betriebe von 15.000 auf 10.000 sinken. Laut FrieslandCampina stehen diesen Betrieben einige strukturelle Veränderungen bevor.

Auch in Deutschland macht sich dieser Wandel immer deutlicher bemerkbar. Einige Landwirte sind unsicher, wie sie mit den neuen Herausforderungen der Zukunft umgehen können, andere hingegen strotzen voller Zuversicht und Optimismus.

Was sagen unsere Agrarfrauen zur Zukunft als Milchviehhalter?

Aufgeben oder nicht? Diese Frage wurde unter dem Beitrag einer Userin sehr angeregt diskutiert. Sie stellte unter anderem die Frage, wie die Zukunftsplanung der Agrarfrauen aussieht und wer ernsthaft damit rechnet, dass sein Betrieb nur noch gewisse Zeit besteht. Die Antworten auf diese Fragen sind gemischt.

Während einige keine Zukunft in der Milchviehhaltung sehen, gehen andere aufgrund der steigenden Auflagen und der geringen Akzeptanz in der Bevölkerung von einem starken Wandel aus. Die Agrarfrauen scheinen ernüchtert von der Entwicklung der letzten Jahre zu sein. So schreibt eine Userin „…Wir haben 2012 neu gebaut und konnten es uns bis dahin überhaupt nicht vorstellen, irgendwann mal keine Kühe mehr zu haben. Hätten wir die Entwicklung der letzten 8 Jahre vorhergesehen, hätten wir uns mit dem Gedanken wohl damals schon vertraut gemacht…“

Auch die Möglichkeit den Betrieb weiter zu optimieren anstatt zu vergrößern, sehen einige als Chance „…Allerdings haben wir jetzt unsere maximal gewollte Größe von 230 Tieren gesamt erreicht - und würden, insofern der Milchpreis es zulässt, lieber weiter abstocken. Klasse statt Masse…“

Wie weit sollte Optimismus gehen?

Insgesamt wirken die Stimmen der Agrarfrauen klar positioniert und sind durch eigene Erfahrungen der letzten Jahre geprägt. Obwohl die Frauen oft ernüchtert und kritisch gegenüber Milchvieh in der Zukunft klingen, gibt es auch diejenigen, die sich durchaus auch in den nächsten Jahren noch in der Milchviehhaltung sehen. So schreibt eine weitere Nutzerin „…Na, wenn so viele aufhören passt das ja. Wir investieren dieses Jahr in einen neuen Milchviehstall! Für uns passt das. Wir haben unsere Zahlen genau im Blick…“ Auch aufgrund dieser Aussage wird klar, wie unterschiedlich die Meinungen sind.

Mit Material von facebook

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...