Login
Tierschutz

Grüne fordern bundesweites Verbandsklagerecht

Kuh im Stroh
Jana Semenow, dlz agrarmagazin
am
17.07.2017

Die Grünen im Bundestag wollen den Tierschutz in Deutschland grundsätzlich überarbeiten und fordern ein bundesweites Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen.

Laut ihrem aktuellen Fraktionsbeschluss will die Partei Bündnis90/Die Grünen einen besseren rechtlichen Schutz von Nutztieren erreichen. Aus diesem Grund hat die Fraktion einen eigenen Entwurf zur Erweiterung des Tierschutzgesetzes erarbeitet. Darin fordert die Partei ein bundesweit gültiges Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen.

Grüne: 'Haltungsvorgaben klarer definieren'

Neben einem bundesweiten Verbandsklagerechts sollen ein Bundesbeauftragter für Tierschutz, ein nationales Kompetenzzentrum und ein nationales Tierwohl-Monitoring in Form eines nationalen Tierschutzaktionsplans etabliert werden. Hierdurch ließen sich verbindliche Maßnahmen und Umsetzungsfristen als auch schlagkräftige Strukturen, nach Aussage der Partei etablieren.

Darüber hinaus sollen die Haltungsvorgaben für Tiere in Ställen gesetzlich klarer definiert und die Haltungsbedingungen dann auch gut sichtbar auf Fleischverpackungen gekennzeichnet werden.

Mit Material von gruene-bundestag.de

In diesen Ländern gilt das Verbandsklagerecht

  • Bremen
  • Hamburg
  • Nordrhein-Westfalen
  • Saarland
  • Rheinland-Pfalz
  • Schleswig-Holstein
  • Baden-Württemberg

Schweinemast: 10 Tipps für mehr Tierwohl im Stall

Auch interessant