Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Editorial

„Es hilft nicht Krisen der Landwirtschaft unter den Teppich zu kehren"

Mangelnde Niederschläge und hohe Temperaturen haben den Ertrag in Teilen Deutschlands dieses Jahr deutlich gemindert.
am Donnerstag, 29.12.2022 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

Betriebsmittelkosten und steigende Inflation - die diesjährigen Krisen haben uns alle gefordert. Wie viel Mut bleibt noch für das neue Jahr 2023?

Liebe Leserinnen und Leser, was haben wir da mal wieder für ein turbulentes Jahr hinter uns gebracht! Die diesjährigen Krisen konnte selbst der größte Optimist nicht mehr unter den Teppich kehren. Krieg, Corona, hohe Betriebsmittelkosten und die gestiegene Inflation – nicht nur die täglichen Herausforderungen haben uns Landwirte in diesem Jahr an Grenzen gebracht.

Seien es die neuen Herausforderungen durch die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP), die geänderte Kälbertransportverordnung oder ein stetig wachsender Leitzins – bereits im Laufe dieses Jahres wurde klar, dass auch das nächste genügend neue Aufgaben bereithält.

Krisen in der Landwirtschsaft: Verlieren Sie nie den Mut

Während die Arbeit im Stall und auf dem Acker nicht weniger wird, wächst gleichzeitig der Stapel mit all den bürokratischen Mehraufgaben immer weiter in die Höhe. Klar dürfen wir uns von den schlechteren Zeiten nicht dauerhaft runterziehen lassen, aber wir müssen uns fragen, welche Wirtschaftsweise die richtige ist, für uns und den Betrieb.

Dennoch braucht es klare und vor allem verlässliche Aussagen, wie unsere Landwirtschaft in Zukunft aussehen soll. Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich zum Jahresende trotz allen Schwierigkeiten im Jahr 2022 darauf besinnen können, welche Dinge Sie über das Jahr erschaffen haben, was für eine tolle Familie Ihnen den Rücken stärkt oder wie gut die Leistungen der Herde in diesem Jahr waren.

In dieser Zeit ist es besonders wichtig, sich auf die Dinge zu besinnen, die einen jeden Tag weitermachen lassen. Welche Dinge haben Sie in diesem Jahr besonders berührt oder glücklich gemacht? Und auf was freuen Sie sich im neuen Jahr am meisten? Verlieren Sie niemals den Mut und bleiben Sie auch im nächsten Jahr vor allem eins – glücklich mit Ihrem Beruf. Auf einen guten Start in das neue Jahr 2023!

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...