Login
Milchproduktion

Höhere Zuschüsse für Milch-Investitionen

von , am
11.01.2010

Erfurt - In Thüringen können Investitionen in die Milchviehhaltung einschließlich der Jungviehaufzucht künftig bis zu einer Höhe von fünf Millionen Euro je Betrieb mit bis zu 40 Prozent bezuschusst werden.

Jürgen Reinholz (CDU)

Wie aus einer Presseinformation des Landwirtschaftsministeriums in Erfurt hervorgeht, werden damit seit dem 1. Januar 2010 die bisherigen Obergrenzen deutlich angehoben. So betrug das Limit für die förderfähigen Investitionen bislang zwei Millionen Euro, wobei der Anteil der Fördermittel 25 Prozent beziehungsweise 30 Prozent erreichen konnte.

"Die Milchquotenregelung läuft 2015 aus. Wir haben die Förderung verbessert, um die Thüringer Milchviehbetriebe wettbewerbsfähig zu halten", betonte Landwirtschaftsminister Jürgen Reinholz. Für die Investitionen zur strukturellen Verbesserung der Produktionsbedingungen und der Effizienz der Milcherzeugung über das Agrarinvestitionsförderprogramm (AFP) stünden bis Ende 2013 rund 23,35 Millionen Euro bereit. Auch für den Erhalt der biologischen Vielfalt und für den Klimaschutz gebe es mehr Geld.

Im Einzelnen erfolge dies über höhere Beihilfen für Agrarumweltmaßnahmen im Programm zur Förderung von umweltgerechter Landwirtschaft, Naturschutz und Landschaftspflege (KULAP) und neue Teilmaßnahmen im KULAP. Durch Mittelumschichtungen sei zudem die Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete gestärkt worden. Damit seien zwei weitere bewährte Maßnahmen der "Förderinitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen" (FILET) verbessert worden. FILET gebe es seit 2007 und sei zu 75 Prozent bis 90 Prozent aus Mitteln des Europäischen Fonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER) finanziert. (AgE)

Auch interessant