Login
Österreich

Hof in Flammen: 78 Rinder konnten gerettet werden

feuer-feuerwehr-feuerbekämpfung-brand-feuerstelle
Thumbnail
Jana Semenow, agrarheute
am
06.02.2018

Am vergangenen Sonntag (04.02.2018) ist ein Großbrand in einem Bauernhaus im österreichischen Maria Alm ausgebrochen. Insgesamt konnten über 100 Nutztiere vor den Flammen gerettet werden, darunter auch 78 Rinder.

In Maria Alm (Pinzgau in Österreich) entdeckte laut ORF Online am Sonntagmittag ein 35-jähriger Landwirt einen Stallbrand. Der Heuboden seines Stalls stand in Flammen.

Insgesamt waren acht Feuerwehren mit rund 180 Feuerwehrleuten im Einsatz. Der etwa 600 m² große Betrieb brannte komplett nieder. Auch ein Übergreifen der Flammen auf das angrenzende zweistöckige Wohnhaus konnte nicht mehr verhindert werden.

Urlauber und fast alle Tiere konnten gerettet werden

Zurzeit des Brandes befand sich auch eine Urlauberfamilie mit vier Kindern im Haus, die aber alle rechtzeitig gerettet werden konnten. Außerdem gelang es den Einsatzkräften die 78 Rinder sowie rund 30 Schafe und Ziegen zu retten. Jedoch kehrten einige Ziegen in den Stall zurück und verbrannten.

Zwei Feuerwehrmänner im Krankenhaus

Zwei Feuerwehrmänner erlitten bei dem Vorfall Brandwunden und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Abendstunden.

Wie es zu dem Großbrand kam, ist noch unklar. Auch die entstandene Schadenssumme kann bisher noch nicht abgeschätzt werden.

Mit Material von ORF Online

Jahresrückblick: Die wichtigsten Agrar-Themen 2017 in Bildern

Vogelgrippe
Bauernregeln von Barbara Hendricks
Fendt mit Lely-Ladewagen
Landschaft in Feldmoching
Hagelschaden im Raps
Güllefass auf Acker
Christina Schulze-Föcking
Mähdrescher aus der Straße
Fendt/MF Ideal
Georg Mayerhofer
Maschine des Jahres 2018: Das sind die Gewinner
Überschwemmte Wiese
Auch interessant