Login
Milchproduktion

Internationaler Milchmarkt: Butter stabil, Milchpulver pendelt

von , am
29.07.2011

Brüssel - Die Situation auf dem internationalen Milchmarkt hat sich insgesamt gefestigt.

Die Aussichten auf dem internationalen Milchmarkt sind gut. © Nick Freund/Fotolia
Wie aus dem monatlichen "Price Monitoring"- Bericht der EU-Kommission hervorgeht, sind die Preise für Molkereiprodukte wie Butter und Käse im Juni 2011 stabil auf dem Niveau des Vormonats geblieben, während Schwankungen bei den Notierungen für Milchpulver verzeichnet wurden. Die Butterpreise auf dem Weltmarkt blieben im Schnitt auf dem hohen Niveau von rund 4.750,- US-Dollar (USD) je t und zeigten somit seit April wenig Veränderung. Während in Ozeanien die Notierungen für Vollmilchpulver seit April einem Abwärtstrend folgen und mittlerweile bei USD 3.950,- je t liegen, tendieren die Preise für Magermilchpulver nach oben und notieren jetzt bei USD 4.000,-. Damit sind sie erstmals seit der internationalen Milchpreisspitze in der Saison 2007/08 höher als jene für Vollmilchpulver.
 
Diese spezifische Situation in Ozeanien wird von der Kommission vor allem auf die geringe Produktion und die Exportaktivitäten zurückgeführt. Obwohl die Milchproduktion in den wichtigsten Exportländern derzeit spürbar über dem Vorjahresniveau liegt, bleibt auch der globale Bedarf auf einem hohen Niveau, was die Erzeugerpreise stützt. In Ozeanien war die Produktion saisonbedingt im Juni und Juli etwas geringer, die Lagerbestände an Milchprodukten verzeichneten dort ein eher niedriges Niveau, weshalb auch hier die Erzeugermilchpreise stabil blieben.

Auch interessant