Login
Aus der Wirtschaft

Jungbullen-Preise steigen um 4 Cent

Nicoleta Culiuc/agrarheute
am
23.10.2015

In der vergangenen Woche legten die Rinderpreise zu. Die Preise für Jungbullenfleisch der Klasse R3 stiegen von 3,76 auf 3,80 Euro je Kilogramm SG. Auch die Kuhpreise haben zugelegt.

In Vorwoche blieben die Kuhpreise auf niedrigem Niveau. Für den Zeitraum von 12. bis 18. Oktober nahmen die Schlachtkuhpreise leicht zu. In den Kategorien E-P wurden bundesweit 22.412 Kühe geschlachtet. Der Preis lag bei 2,55 Cent je kg SG.
 
Die Jungbullenpreise zeigten im selben Zeitrau eine steigende Tendenz. Deutschlandweit wurden bis 18. Oktober 21.548 Jungbullen in der Klasse E-P geschlachtet. Je Kilogramm Schlachtgewicht erlösten die Erzeuger 3,73 Euro.

Schlachtkuhpreise steigen

Die Preise für Schlachtkühe stiegen in der Woche von 12. bis 18. Oktober:
  • Handelsklasse R3: 3,01 Euro/kg SG (Vorwoche: 3,01 Euro/kg)
  • Handelsklasse O3: 2,71 Euro/kg SG (Vorwoche: 2,70 Euro/kg)
  • P2-Kühe (Verarbeitungsqualität): 2,03 Euro/kg (Vorwoche: 2,02 Euro/kg)

Jungbullenpreise nahmen weiterhin zu

Im Bundesmittel sind die Preise für Jungbullen in der Woche von 12. bis 18. Oktober leicht gestiegen:
  • Handelsklasse R3: 3,80 Euro kg SG (Vorwoche: 3,76 Euro/kg)
  • Handelsklasse O3: 3,48 Euro/kg SG (Vorwoche: 3,45 Euro/kg)
  • U3-Bullen: 3,86 Euro/kg SG (Vorwoche: 3,84 Euro/kg)
Auch interessant