Login
Haltung und Mast

Kälber: Schmerzfrei kastrieren dank neuer Methode

von , am
01.08.2012

Bern - Veterinäre der Universität Bern haben eine Methode entwickelt, mit welcher die Dauer des Heilungsprozesses bei der Kälber-Kastration um ein Drittel reduziert werden kann.

In den ersten Woche benötigen die Kälber eine intensive Betreuung. Hochwertige Futtermittel spielen eine wichtige Rolle. © Mühlhausen/landpixel
Bei der Kastration wird den Kälbern ein Gummiring über das Hodengewebe gelegt, wonach es nicht mehr durchblutet wird und abstirbt. An der Uni Bern konnte der Heilungsprozess nun durch eine neue Methode minimiert werden, wodurch schmerzhafte Entzündungen verringert werden.
 
Bei der neuen Methode wird das abgebundene Gewebe schon nach zehn Tagen abgeschnitten. Die Schwellung des gesunden Gewebes verringert sich dadurch um 75 Prozent.
Auch interessant