Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Thüringen

Kuh-Ampel: 30.000 Euro in den Sand gesetzt

Kühe auf einer Landstraße
am Dienstag, 28.01.2020 - 05:00 (Jetzt kommentieren)

In Dittersdorf bei Schleiz wurde 2013 Deutschlands erste Ampel für Kühe gebaut. Die Anlage wurde inzwischen zurückgebaut. Außer Kosten hat sie nichts gebracht.

Deutschlands erste Kuh-Ampel wurde 2013 in Dittersdorf bei Schleiz im Saale-Orla-Kreis (Thüringen) gebaut. Die Ampel, die dabei helfen sollte Kühe sicher über die Straße zu bringen, ging allerdings nie in Betrieb. Dafür sorgte sie in ganz Deutschland für Schlagzeilen. Mittlerweile gibt es die Anlage nicht mehr.

Die Ampel wurde inzwischen komplett zurückgebaut", sagte Mandy Käßner, Sprecherin im Landratsamt in Schleiz gegenüber MDR Thüringen. Laut MDR wisse sie aber nicht mehr genau, wann das geschehen sei. Der Landwirt, dessen Kühe die Ampel nutzen sollten, hatte den Schlüssel, den er zur Aktivierung der Ampel gebraucht hätte, nie in Schleiz abgeholt. Inzwischen sei der Bauer verstorben, sagt Mandy Käßner gegenüber dem MDR, und auch sein Sohn habe dem Landratsamt für die Kuh-Ampel eine Absage erteilt.

Etwa 30.000 Euro habe die Ampelanlage gekostet. Der Landwirt hatte eigentlich eine Unterführung für seine Tiere gefordert. Diese hätte etwa 100.000 Euro gekostet. Als Kompromiss sei die Ampel gebaut worden.

Mit Material von MDR Thüringen

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...