Login
Crowdfunding

Landwirt startet Crowdfunding nach Kälberdiebstahl

Kälber auf Stroh
Thumbnail
Markus Pahlke, agrarheute
am
30.10.2017

Nachdem ihm Anfang des Monats 56 Kälber gestohlen wurden, rief ein Landwirt zu einer Spendenaktion auf. Und hat damit überraschenden Erfolg.

Was für ein Schock! Anfang Oktober wurden Daniel Schacht aus dem brandenburgischen Baruth 56 Kälber gestohlen. Die dreisten Viehdiebe brachen in der Nacht in den Kälberstall ein und transportierten die Tiere innerhalb kürzester Zeit mit zwei Lieferwägen ab.

Schon über 10.000 Euro Schaden

Für Schacht war es nicht das erste Mal, dass Diebe seinen Betrieb aufsuchten. So wurde er in den letzten vier Jahren bereits fünfmal Opfer von Einbrechern. Melkanlagen, Futter und Saatgut und auch Kälber kamen in der Vergangenheit weg. Der Landwirt schätzt den Schaden auf mehr als 10.000 Euro wurden auch in der Vergangenheit schon Kälber gestohlen. Er halte das finanziell nicht mehr durch, sagt der Landwirt und er wisse auch nicht, ob die Versicherung das noch lange mitmache.

Geld sammeln im Netz

Daher will er jetzt eine professionelle Alarmanlage einbauen und sammelt dafür Geld im Netz. Crowdfunding nennt man das. Und Schacht hat Erfolg. Über 6.000 Euro hat der Landwirt schon gesammelt. Rund 10.000 Euro benötigt er. 106 Unterstützer hat er bisher gefunden und die Aktion läuft noch 20 Tage.
Und was macht er, wenn mehr Geld zusammenkommt, als er benötigt? Dann wolle er das Geld anderen Landwirten geben, damit auch sie ihre Ställe besser schützen können, sagt der brandenburgische Landwirt.

Hier gelangen Sie zur Crowdfunding-Aktion des Landwirts.

Mit Material von Berliner Morgenpost

Milchtankstellen: Einstieg in die Direktvermarktung

Auch interessant