Login
Milchproduktion

Landwirte zahlen für britischen Milchpreiskrieg

von , am
13.08.2010

Edinburgh - Während in Großbritannien immer mehr Milcherzeuger aus der Produktion aussteigen, liefert sich der Einzelhandel einen Preiskrieg.

© mbfotos/Fotolia

Seit Anfang August haben britische Supermarktketten wie ASDA oder Tesco die Preise für Trinkmilch drastisch reduziert. Sie reagieren damit auf das Vordringen der Discounter. Diese haben nach Darstellung des schottischen Bauernverbandes (NFUS) ihren Anteil am wachsenden Markt für Trinkmilch seit 2006 verdoppelt.

Dem wollen die Supermarktbetreiber nicht länger zusehen. Tesco verkauft Milch der Marke Wiseman Fresh "n "lo aktuell für umgerechnet rund 0,30 Euro je Liter. ASDA bietet den Doppelpack 4-Pint-Flaschen zum Literpreis von 0,53 Euro an.

Immer mehr Landwirte geben auf 

Die Schnäppchen fallen in eine Zeit, in der viele Landwirte die Milcherzeugung aufgeben. Nach Angaben des Schottischen Milchvieh-Verbandes (SCDA) stellten in Schottland allein im ersten Halbjahr 2010 mit 38 Betrieben fast so viele Erzeuger die Produktion ein wie im gesamten Vorjahr. In Großbritannien lag die Zahl der Milchviehhaltungen im Juni 2010 um 4,2 Prozent unter dem Stand des Vorjahres.

Bowie kritisiert ruinösen  Preiskampf

NFUS-Vizepräsident Allan Bowie kritisierte das Verhalten des Einzelhandels, der offenbar nicht begreife, dass die niedrigen Erzeugerpreise die Versorgung mit Frischmilch aus lokaler Produktion gefährden. Bowie will die britische Regierung und die Hochrangige EU-Expertengruppe für den Milchmarkt auf den Preiskrieg aufmerksam machen. London arbeitet zurzeit an einem neuen Gesetz, mit der eine Schlichtungsstelle für den Lebensmittelhandel eingerichtet werden soll. (aiz)

Auch interessant