Login
Aus der Wirtschaft

Marktreport: Milchpreis stabil - Angebot beachten

von , am
24.10.2013

Beim Marktreport geht es diese Woche um aktuelle Trends am deutschen und europäischen Milchmarkt. Die positive Entwicklung der letzten Monate spieget sich am Binnenmarkt und im Export wider.


Dabei kann zunächst einmal festgestellt werden, dass die Preise für Milchprodukte sowohl am europäischen Binnenmarkt als auch im Export bis Oktober auf hohem Niveau stabil - oder im Fall von Butter und Käse sogar nochmals etwas höher liegen. Diese Entwicklung an den Märkten für Milchprodukte ist die Voraussetzung für einen weiteren Anstieg der Milchpreise. Denn die Milchpreise folgen den Produktpreisen in einigem zeitlichen Abstand.
Der jüngste Preisanstieg bei Butter hat auch den Rohstoffwert der Milch nochmals etwas steigen lassen. Das Ife-Institut in Kiel errechnete jetzt für die Verwertung von Butter und Magermilchpulver einen Rohstoffwert von 45,6 Ct/kg. Damit liegt der Rohstoffwert gut 11 Cent oder ein Drittel über dem Vorjahr. Das entspricht auch der aktuellen Preis-Entwicklung am EU-Binnenmarkt wo Butter 34 Prozent (%) und Magermilchpulver 24 % teurer ist als vor einem Jahr. Aber auch die Preise für Käse sind 20 % höher.
 
Die Spotmarkpreise für die am Markt frei gehandelte Rohmilch pendelte in Deutschland Mitte Oktober zwischen 44 und 47 Ct. Dagegen lagen die gemeldeten Auszahlungspreise der Molkereien oft noch unter 40 Ct.

Hohe Preise drosseln die Nachfrage

Zwei Dinge könnten den hohen Preisen gefährlich werden: Zum einen sind die Verbraucherpreise deutlich gestiegen und drosseln die Nachfrage. Milchprodukte sind im Einzelhandel 6,7 % teuer als vor einem Jahr. Zum anderen steigen mit den steigenden Preisen auch die Milchproduktion und damit das Angebot. Insbesondere in den Niederlanden, in Deutschland und im Vereinigten Königreich lag die angelieferte Milchmenge über dem Vorjahr. Aber auch in anderen europäischen andern europäischen Ländern verkürzt sich der Abstand der Produktion zum Vorjahr und das Angebot am europäischen Markt wächst deutlich.
Auch interessant