Login
Haltung und Mast

Die meisten Tiere werden auch 2010 geimpft

von , am
19.02.2010

Bern - 87 Prozent der Schweizer Tierhalter wollen ihre Rinder und Schafe mit der Impfung vor der Blauzungenkrankheit schützen; 13 Prozent haben sich von der Impfung befreien lassen.

© Mühlhausen/landpixel.de

Der Anteil der Abmeldungen ist kantonal stark verschieden, schreibt das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET). Die höchsten Raten ergaben sich in den Kantonen St. Gallen (35 Prozent), den Urkantonen (25 Prozent) und Appenzell Innerrhoden/Ausserrhoden (23 Prozent). In den Westschweizer Kantonen sind sie deutlich tiefer, etwa in Freiburg (2,4 Prozent), Jura (0,5 Prozent) oder Waadt (1,4 Prozent). Die Gründe dafür sind laut BVET vielfältig.

Westschweizer Landwirte hätten miterlebt, wie 2008 bei Kollegen in Frankreich die Produktion unter der Blauzungenkrankheit gelitten hätte. In keinem anderen Nachbarland sei die Seuche in den Grenzregionen so massiv aufgetreten. Die Impfabdeckung in der Schweiz ist laut BVET gut. Die Schweiz habe damit zwar nicht die Sicherheit, aber die Chance, dass es auch 2010 keine neuen Ansteckungen mit der Blauzungenkrankheit gebe. Könne die aktuell gute Seuchenlage gehalten werden, könnten die Schutzmassnahmen 2011 weiter gelockert werden. (lid)

Auch interessant