Login
Melktechnik

Melkroboter und Weidehaltung: Eine Praktikerin macht es vor

Weidehaltung, Holsteg, Milchvieh, AMS
Jana Semenow, dlz agrarmagazin
am
07.05.2018

Automatische Melksysteme und Weidehaltung - zwei Dinge die sich gegenseitig ausschließen? Nein. Nagisa Holsteg aus Hamminkeln zeigt, wie sich beide miteinander kombinieren lassen.

In ihrem dritten Lehrjahr kam der jungen, blonden Frau der Gedanke, den eigenen Betrieb auf ein automatisches Melksystem umzustellen. Gemeinsam mit ihrem Vater Rütger Holsteg bewirtschaftet die Junglandwirtin in Hamminkeln einen landwirtschaftlichen Betrieb mit 65 Milchkühen, einem automatischen Melksystem (AMS) und Weidehaltung.

Einfacher Kuhverkehr

Die Voraussetzung, für den betrieblichen Umbau, war die Kombination des Roboters mit der Weidehaltung. Die Tiere hatten bei Familie Holsteg stets die Möglichkeit, nach draußen zu gehen. In der Nähe der Niederlanden schauten sie sich Milchviehbetriebe an, die beide erfolgreich miteinander verbinden.

Die richtige Standortwahl

Der Kuhverkehr wird dabei von der AMS-Auslastung und der Futteraufnahme auf der Weide gesteuert. Das wichtigste bei der Planung eines automatischen Melksystems ist, dass die Tiere den Melkroboter mehrmals freiwillig besuchen. Deshalb sollte neben der Standortwahl auch die Futtervorlage im Trog und das Kraftfutterangebot im AMS gut abgestimmt werden.

Aus alt mach neu

Für den Umbau wurden die Räumlichkeiten des ehemaligen Fischgrätenmelkstands genutzt. Am Ende konnten neben dem Melkroboter, ein Technikraum und ein Büro integriert werden. Insgesamt investierte die Familie circa 200.000 Euro in die Anschaffung des AMS.

Freie Platzwahl

Die Tiere können von morgens bis abends nach draußen gehen. Die Uhrzeiten sind dabei vom betrieblichen Ablauf und der Wetterlage abhängig. Betritt die Kuh den Melkroboter, erfasst dieser über einen Transponder am Hals, ob das Tier ein Anrecht auf Melken und damit verbunden auf eine Kraftfuttergabe hat. Nach erfolgreicher Melkung wird die Kuh über den AMS zum Selektionstor auf die Weide geschickt.

Der vollständige Beitrag erschien im dlz primus Rind im Juli 2017.

Noch kein agrarheuteMagazin-Leser? Hier geht es zum kostenlosen Probeheft!

6 Tipps zur effektiven Weidehaltung: Das können Sie tun

Auch interessant