Login
Milchproduktion

Milch: Preise steigen wieder

von , am
17.12.2013

Bis Mitte November deutete einiges auf eine Korrektur der Milchpreise nach unten hin. Anfang Dezember ging es mit den Preisen für Milchprodukte aber wieder bergauf.

Mittlerweile fürchten Experten, dass die hohen Milchpreise den Verbrauch drosseln könnten. © tinadefortunata/Fotolia.com
Bis Mitte November sah es noch nach einer Korrektur der Milchpreise nach unten aus. Sowohl an den Export-Märkten als auch am EU-Binnenmarkt gaben die Preise für Milchprodukte moderat nach. Auslöser war eine sowohl in Europa als auch in Ozeanien deutlich über den Vorjahreswerten liegende Produktion/Anlieferung.

Hohe Preise kurbeln Produktion an

Die hohen Preise am Binnenmarkt und im Export haben die Produktion weltweit kräftig angekurbelt. Entsprechend den sich etwas verschlechternden Verwertungsbedingungen für Butter und Magermilchpulver ging auch der Rohstoffwert des Ife-Instituts im November das zweite Mal in Folge zurück. Auch der von der EU-Kommission ermittelte Rohstoffwert für die Gesamt-EU wurde im September nach unten korrigiert.
 
An der internationalen Handelsplattform GlobalDairyTrade gaben die Preise im November in zwei aufeinanderfolgenden Auktionen nach. Gleichzeitig stiegen die Verbraucherpreise für Milchprodukte am deutschen und europäischen Binnenmarkt weiter an und drosseln die Nachfrage.

Dezember: Preise steigen überraschend kräftig

Am EU-Binnenmarkt legten die Preise für Milchprodukte Anfang Dezember überraschend kräftig zu. Das gilt vor allem für Milchpulver, aber auch für Käse (Edamer, Gauda) und Butter. Ursache war die kräftig anzuziehende Nachfrage aus China. Die chinesische Produktion wächst langsamer als der Verbrauch und die Lücke wird durch mehr Importe gefüllt.
 
Damit dürften auch die Milchpreise wieder stärker gestützt werden und könnten sich zumindest auf der im September erreichten Marke von etwa 40 Cent halten oder sogar weiter zulegen. Die EU-Kommission hat jedenfalls den zuvor nach unten korrigierten europäischen Rohstoffwert für Dezember wieder um etwa einen Cent auf etwa 43 Cent. angehoben. Die Spotmarktpreise für Rohmilch in Deutschland bewegten sich Anfang Dezember zwischen 47 Ct und 48 Ct und waren damit ähnlich hoch wie Anfang November.
Auch interessant