Login
Milchproduktion

Milchbauern protestieren gegen Schweizer 'Light-Butter'

von , am
29.11.2011

Bern - Ein schweizer "Brotaufstrich auf Milchbasis" verärgert Milchbauern in Deutschland. Im Gegensatz zu normaler Butter muss er nicht verzollt werden. Heute sollen Proteste stattfinden.

Der österreichische Bauernbund hat die Supermarktkette Zielpunkt wegen niedriger Milchpreise angezeigt. © Thommy Weiss/pixelio
Deutsche Milchbauern veranstalten eine Protestaktion gegen den Export von "Light-Butter" von der Schweiz in die EU. Die Landwirte wollen heute am Grenzübergang in Lörrach symbolisch Schubkarren mit Butter über die Grenze schieben, wie der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter (BDM) und das European Milk Board (EMB) in einer Medienmitteilung schreiben.
 
Anlass dafür ist der Export von sogenanntem "Brotaufstrich auf Milchbasis" von der Schweiz in die EU. Diese "Light-Butter" muss im Gegensatz zu normaler Butter nicht verzollt werden. Die Milchbauern befürchten dadurch Verzerrungen auf den Märkten und einen höheren Druck auf die Produzentenpreise in der EU.
 
In den ersten zehn Monaten 2011 wurden rund 3.000 Tonnen "Light-Butter" exportiert. Beteiligt an der Aktion sind auch die Schweizer Organisationen Uniterre und BIG-M.
Auch interessant