Login
Milchproduktion

Milchmarkt in der EU gewinnt an Fahrt

von , am
17.08.2010

Berlin - Die Milchverarbeiter in Europa heben ihre Auszahlungspreise deutlich an. Der Durchschnittspreis von 15 großen Verarbeitern in Nord- und Mitteleuropa stieg im Juni 2010 gegenüber dem Vormonat um 1,62 Ct/kg.

Der Aufschwung an den Milchmärkten der Europäischen Union gewinnt an Fahrt. Der vom niederländischen Bauernverband (LTO) auf Basis der Auszahlungspreise von 15 größeren Milchverarbeitern in Nord- und Mitteleuropa berechnete Durchschnittspreis erhöhte sich im Juni 2010 gegenüber dem Vormonat um 1,62 Cent auf 30,23 Cent je Kilogramm. Das Vorjahresniveau wurde damit um 5,53 Cent überschritten. Berechnungsgrundlage sind ein Fettgehalt von 4,2 Prozent und ein Eiweißanteil von 3,4 Prozent.

Entwicklung in Mitteleuropa ist Grund für Aufwärtsbewegung

Ausschlaggebend für die jüngste Aufwärtsbewegung war die Entwicklung in Mitteleuropa. So erhöhte sich der Auszahlungspreis bei Friesland Campina gegenüber dem Vormonat um 1,86 Cent auf 30,23 Cent je Kikogramm. Um rund ein Cent auf 29,81 Cent je Kilogramm hoben Humana und Nordmilch den Milchzahlungspreis an.

{BILD:127113:jpg}Deutlich stärker bergauf ging es bei Alois Müller mit einem Plus von fast zwei Cent auf 31,56 Cent je Kilogramm. Damit bewegte sich die Molkerei Müller im Bereich der großen französischen Molkereien. Westlich des Rheins zahlten beispielsweise Danone in der Normandie 32,10 Cent sowie Sodiaal 32,47 Cent pro Kilogramm. Ebenfalls über der Marke von 30 Cent bewegte sich zuletzt der Erzeugerpreis bei Arla Foods in Dänemark. (AgE)

Auch interessant