Login
Milchproduktion

Milchmarkt International: Preise steigen weiter

von , am
05.09.2012

An der globalen Handelsbörse für Milchprodukte (GlobalDairyTrade) haben die Auktionspreise Anfang September dass dritte Mal in Folge zugelegt. Am 4. September kletterte der gewichtete Preisindex für die gehandelten Milchprodukte um weitere sechs Prozent nach oben.

Die Großhandelspreise für Milchprodukte sind im September weiter gefallen. © Mühlhausen/landpixel
Auch bei dieser Handelsrunde legten die Preise für alle gehandelte Milchprodukte zu und der Index erreichte den höchsten Stand seit März dieses Jahres. Im Vergleich zum September 2011 waren die Preise nur noch knapp sechs Prozent (%) niedriger.
 
Der nach Handelsmengen gewichtete Auktionspreis für alle gehandelten Produkte lag bei 3.174 US-Dollar je Tonne (USD/t).

Fett und Protein holen weiter auf

Wie schon bei der letzten Auktion verteuerten sich wasserfreies Milchfett (AMF) und Milchproteinkonzentrat (MPC) mit 11,8 % beziehungsweise 15,8 % zweistellig. Zuvor hatten beide Produkte bis etwa Ende April allerdings am stärksten an Wert verloren.
 
Bei dieser Auktion kostete MPC wieder 6.137 USD/t und damit fast ebenso viel wie vor einem Jahr. Die AMF-Preise lagen mit 3.530 USD/t allerdings noch immer knapp 20 % unter dem Vorjahreswert.

Magermilch teurer als Vollmilch

Weiter gestiegen sind auch die Preise für die beiden Indexschwergewichte Magermilchpulver und Vollmilchpulver. Während sich Magermilchpulver mit sieben Prozent ebenso kräftig verteuerte wie bei der letzten Auktion, verlangsamte sich der Preisanstieg bei Vollmilchpulver mit 4,3 % wieder etwas.
 
Mit 3.211 USD/t für Magermilchpulver und 2.978 USD/t für Vollmilchpulver, lagen die Preise für beide Produkte allerdings weiter unter ihren Vorjahreswerten. So wurde Vollmilchpulver rund elf Prozent günstiger gehandelt als im September letzten Jahres und bei Magermilchpulver betrug der Preisabstand sieben Prozent. Gleichzeitig wurde Vollmilchpulver erneut preiswerter gehandelt als Magermilchpulver und der Preisabstand zwischen beiden Produkten hat sich noch vergrößert. 

Käse zu höheren Preisen verkauft

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Zu höheren Preisen als auf der letzten Auktion wurde zudem auch Käse (Cheddar) gehandelt. Hier legten die Preise um 5,3 % auf durchschnittlich 3.591 USD/t zu. Damit lagen die aktuellen Auktionspreise für Käse nur noch rund zwölf Prozent unter dem Handelswert vom September letzten Jahres.
 
Mit 15,8 % hat sich bei dieser Auktion außerdem Buttermilchpulver sehr deutlich verteuert. Hier lag der Preis mit 3.091 USD/t bereits leicht über der Notierung von September 2011.
 
Um mehr als zehn Prozent stiegen die Preise für Kasein und die Laktosepreise kletterten um 5,2 %.
 
Eine ausführliche Analyse zur Entwicklung am Milchmarkt finden sie in den nächsten Tagen auf agrarheute.com.
 
 
Auch interessant