Login
Milchproduktion

Milchmarkt International: Überraschend kräftiger Preissprung

© Anna K/fotolia
von , am
06.06.2012

Die Auktionspreise für Milchprodukte an der globalen Handelsbörse haben sich deutlich erholt. Am 5. Juni 2012 legte der gewichtete Preisindex für die gehandelten Milchprodukte um 13,4 Prozent zu.

Die deutschen Milchbauern haben bis August 0,6 Prozent weniger Milch als im Vorjahr produziert. © Mühlhausen/landpixel
An der globalen Handelsbörse für Milchprodukte (GlobalDairyTrade) haben die Auktionspreise sich überraschend deutlich erholt. Am 5. Juni 2012 legte der gewichtete Preisindex für die gehandelten Milchprodukte um 13,4 Prozent (%) zu. Dies ist der kräftigste Preissprung bei einer Auktion seit September 2010. Damit sind Auktionspreise jedoch noch immer rund 28 % niedriger als im Juni vor 12 Monaten. Im Vergleich zur letzten Preisspitze vom März 2011 ist das Preisniveau derzeit rund ein Drittel niedriger.

Kräftigster Aufschlag für Milchfett

Dr. Olaf Zinke/Marktanalyst dlv
Den stärksten Preissprung verzeichnete man bei dieser Auktion bei wasserfreien Milchfett (AMF). Hier zogen die Auktionspreise bei dieser Handelsrunde um 24,4 % an. Allerdings waren die Preise bei diesem Produkt in den letzten Monaten auch besonders stark eingebrochen. Trotz des kräftigen Aufschlages liegen die Preise noch immer gut 25 % unter dem Niveau vom Anfang dieses Jahres und sogar gut 50 % von der letzten Preisspitzte im Februar 2011 entfernt.
 
Fast 20 % teurer als bei der letzten Auktion wurde Anfang Juni außerdem Kasein gehandelt. Hier beträgt der Rückstand zu den Preisen vom Anfang des Jahres noch 15 % und zum den Höchstpreisen von Mitte letzten Jahres sogar knapp 40 %.

Magermilchpulver mehr als 20 % teurer

Einen sehr kräftigen Sprung haben auch die Preise für Magermilchpulver gemacht. Dies könnte ein Indiz für die robuste Nachfrage Chinas und anderer großer Schwellenländer sein. Gegenüber der letzten Auktion legten die Kurse um 21,3 % zu. Damit kostet Magermilchpulver nur noch 10 % weniger als zum Beginn des Jahres und rund 30 % weniger als im Juni 2011. Nicht ganz so kräftig verteuerte sich mit 8,5 % Vollmilchpulver.
 
Mittlerweile sind die Auktionspreise für Vollmilchpulver sogar rund 8 % niedriger als die Kurse für Magermilchpulver. Im Vergleich zu Jahresanfang sind die Preise für Vollmilchpulver derzeit über 20 % niedriger.

Käsepreise ziehen ebenfalls an

Kräftig erholt haben sich auch die Käsepreise. Hier betrug der Preisaufschlag bei dieser Auktion immerhin 9,4 %. Gegenüber den Preisen vom Jahresanfang ist das jetzige Niveau allerdings noch immer 15 % niedriger. Mit einem Preisaufschlag von 10,9 % wurde außerdem auch Milchproteinkonzentrat (MPC) gehandelt. Hier standen die Preise in den letzten Monaten allerdings überdurchschnittlich stark unter Druck. Im Vergleich zum Jahresbeginn ist das Niveau noch immer 30 % niedriger. Das einzige Produkt bei dieser Auktion mit rückläufigen Preisen war Kasein. Hier gab die Notierung jedoch nur leicht um 1,3 % nach.
 
Auch interessant